SBB montiert 2,3 Tonnen schwere Zuganzeigetafel im Bahnhof Luzern.

Ab Freitag, 3. Dezember 2010, präsentiert eine neue Zuganzeigetafel den Reisenden in der Luzerner Bahnhofhalle die aktuellen Zugverbindungen. Das bestehende Modell wird ab Dienstag, 23. November 2010, nach über 20 Dienstjahren, abmontiert. Die Arbeiten finden nachts statt und haben keinen Einfluss auf den Zugsverkehr. Der neue «Generalanzeiger» ist über drei Meter hoch, fünfeinhalb Meter breit und wiegt 2,3 Tonnen. Er zeigt die Züge mit Hilfe von rund 65’000 «Fallblättern» an.

Der Bahnhof Luzern erhält in der Bahnhofhalle eine neue Zugsanzeigetafel, einen sogenannten «Generalanzeiger». Ab nächsten Dienstag, 23. November 2010, bis Ende Woche wird das bestehende Modell in mehreren Schritten jeweils nachts demontiert. Nach über 20 Dienstjahren hat es das Ende seiner Lebensdauer erreicht. Nächste Woche montieren die Fachdienste dann den neuen Generalanzeiger. Ab Freitag, 3. Dezember 2010, präsentiert dieser den Reisenden die aktuellen Zugverbindungen.

Die Arbeiten finden jeweils nachts mittels zwei Hebebühnen statt, der Zugverkehr ist nicht betroffen. Während den nächtlichen Arbeiten müssen jedoch jeweils Teilbereiche um den Kiosk abgesperrt werden. Der Zugang zur Bahnhofhalle bleibt gewährleistet. Bis zur Inbetriebnahme des neuen Generalanzeigers informieren sich Reisende via Abfahrtsmonitoren, Abfahrtsplakaten, Zugabfahrtsanzeiger auf den Perrons, Lautsprecherdurchsagen, Schalter, Handy oder Internet.

Der neue 2,3 Tonnen schwere Generalanzeiger ist 3,19 Meter hoch und 5,56 Meter breit und kostet über 400'000 Franken. Mit seinen 15 Zeilen und rund 65'000 «Fallblättern» kann er drei Verbindungen mehr anzeigen als sein Vorgänger. Neu präsentiert der Anzeiger dabei die Endbahnhöfe in der letzten Spalte mit Buchstaben-Fallblättern. Das macht die Anzeige beispielsweise im Falle eines Extrazuges mit speziellem Endbahnhof flexibler und kundenfreundlicher.

Weiterführender Inhalt