Bahnhofsgebäude in Baldegg erstrahlt in neuem Glanz.

Die Sanierungsarbeiten am schützenswerten Bahnhofsgebäude in Baldegg sind nach rund sechs Monaten abgeschlossen. Am 9. Dezember 2010 feiert die SBB die Eröffnung mit allen am Umbau Beteiligten und den neuen Mieterinnen. Dies ist im Erdgeschoss die Gemeinde Hochdorf, welche dort Vereinen und Bevölkerung einen Veranstaltungsraum für bis zu 80 Personen vermietet. In den beiden oberen Stockwerken ist eine Grafikagentur eingezogen.

Aus alt wird neu: In den vergangenen sechs Monaten hat die SBB das schützenswerte Bahnhofsgebäude in Baldegg totalsaniert. Die Fassade erstrahlt in neuem Glanz, die ehemaligen Wohnungen sind komplett umgestaltet und präsentieren sich freundlich und hell. Zudem wurden auch sämtliche Heizungs-, Sanitär- und Elektroanlagen auf den neusten Stand gebracht. Die SBB investierte rund 1.2 Mio. Franken.

Am Donnerstag, 9. Dezember 2010, feiert die SBB zusammen mit allen am Umbau Beteiligten und den neuen Mieterinnen die Eröffnung des sanierten Gebäudes. Mieterin im Erdgeschoss ist die Gemeinde Hochdorf, welche dort einen Veranstaltungsraum für Vereine und Bevölkerung vermietet. Dieser bietet Platz für rund 60 bis 80 Personen und verfügt über Küche und Bar. Im ersten Stock und im Dachgeschoss befinden sich seit 1. November die Büroräumlichkeiten der Grafikagentur «konkret».

Das Baldegger Bahnhofsgebäude wurde 1906 nach den Plänen des Luzerner Architekten Emil Vogt erbaut. Seit März 2006 stand es leer. Der nicht denkmalgeschützte Güterschuppen wird voraussichtlich im Frühjahr 2011 abgebrochen. Der Platz wird zu einem späteren Zeitpunkt neu gestaltet.

Weiterführender Inhalt