SBB und Kanton Zug weihen S2-Ausbauten ein.

Die SBB und der Kanton Zug weihten am 4. Dezember 2010 die Ausbauten auf der Linie S2 der Stadtbahn Zug ein. Diese bringen den Reisenden ab Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010 zahlreiche Angebotsverbesserungen: Dank dem dritten Gleis zwischen Zug und Baar-Lindenpark fährt die S2 neu bis Baar Lindenpark. Dank der Kreuzungsstation Oberwil verkehrt sie zudem zwischen Baar Lindenpark und Walchwil von Montag bis Samstag neu im Halbstundentakt. Weiter geht die neue Haltestelle «Walchwil Hörndli» in Betrieb.

Die umfangreichen Bauarbeiten für das Projekt «1. Teilergänzung S2 Stadtbahn Zug» sind abgeschlossen. SBB und Kanton Zug weihten die Ausbauten am 4. Dezember 2010 ein und pflanzten symbolisch für die fruchtbare Zusammenarbeit einen Kirschbaum. «Mit dem Kanton Zug ist in Sachen öV gut Kirschen essen», sagte Anna Barbara Remund, Leiterin SBB Regionalverkehr an der Eröffnungsfeier in Oberwil. Der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel doppelte nach: «Die Stadtbahn Zug prägt das Bild des öffentlichen Verkehrs und gehört zu Zug wie die Kirschen, der Zuger Kirsch und die Zuger Kirschtorte.»

Die Ausbauten ermöglichen ab Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 zahlreiche Angebotsverbesserungen. Das dritte Gleis Zug–Baar-Lindenpark schafft die nötigen Kapazitäten, um die Line S2 von Zug bis Baar-Lindenpark zu verlängern. Dadurch wird die S2 zu einer attraktiven Durchmesserlinie, welche durch das Stadtzentrum führt und die Arbeitsplätze im Norden des Kantons mit den Wohngebieten verbindet. Der Bau von Februar 2010 bis November 2010 ging einher mit umfangreichen Anpassungen entlang der bestehenden Gleisanlagen der Hauptachse Zug–Zürich.

Die bestehende Haltestelle Oberwil wurde ab August 2009 in etwas mehr als einem Jahr zu einer so genannten Kreuzungsstation ausgebaut. Es entstanden ein neuer Aussenperron und ein zweites, rund 400 Meter langes Gleis. Dank diesem können sich Züge nun, auf der ansonsten einspurigen Seelinie, in Oberwil kreuzen. Das ermöglicht von Montag bis Samstag neu einen S2-Halbstundentakt zwischen Baar-Lindenpark und Walchwil, mit halbstündlichen Anschlüssen an die Fernverkehrszüge nach Luzern und Zürich in Zug. Sonntags verkehren nachfragebedingt nur die stündlichen S2-Züge zwischen Baar-Lindenpark und Erstfeld.

Ebenfalls ab Fahrplanwechsel neu in Betrieb geht die Haltestelle «Walchwil Hörndli». Bis zum Abschluss der geplanten Doppelspurausbauten in Walchwil können aus Kapazitätsgründen an ihr nur diejenigen S2-Züge halten, die in Walchwil wenden. Das ermöglicht von Montag bis Samstag mehrheitlich einen Stundentakt. Das vierte und letzte Teilprojekt der «1. Teilergänzung», die Haltestelle «Zug Casino», ist bereits seit dem letztjährigen Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 in Betrieb. Die Investitionskosten für den gesamten Ausbau der S2 belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken, welche je zur Hälfte der Bund und der Kanton Zug tragen.

Weiterführender Inhalt