Fahrplanabfragen ohne Einschränkungen möglich.

Ab heute Dienstag steht der SBB Fahrplan unter www.sbb.ch für Kunden wieder im gewohnten Umfang zur Verfügung. Die Ausfälle der vergangenen Woche sind auf Konfigurationsprobleme der eingesetzten Fahrplansoftware des Herstellers zurückzuführen. Abfragen mobiler Endgeräte sorgten für einen «Stau» bei der Datenübermittlung.

Die Ursache für die Probleme beim Abrufen des Online-Fahrplans wurde gefunden. Die aufgetretenen Probleme konnten behoben werden. Spezialisten der SBB konnten die verursachenden Fehler lokalisieren und gemeinsam mit dem Hersteller der Fahrplansoftware die Störung beheben. Seit der Nacht auf Dienstag ist die Fahrplanseite der SBB wieder normal zugänglich und der Fahrplan läuft stabil.

Auslöser für die Ausfälle waren Konfigurationsprobleme der Fahrplanserver bei Abfragen mobiler Endgeräte. In den letzten zwölf Monaten nahm diese Art der Fahrplanabfrage kontinuierlich zu. Das saisonal hohe Informationsbedürfnis sowie die laufend steigende Zahl mobiler Fahrplanabfragen führte bei der auf den SBB Fahrplanservern installierten Software zu einem plötzlich auftretenden Fehlverhalten. Durchaus übliche Verbindungsunterbrüche wurden von der Fahrplansoftware fehlinterpretiert und offene Fahrplanabfragen mobiler Endgeräte blockierten die Fahrplanserver der SBB für Minuten. Das führte in der vergangenen Woche zu teilweise mehrstündigen Ausfällen des gesamten Fahrplansystems. Ein Hackerangriff «Denial of Service DoS» auf den SBB Fahrplan kann definitiv ausgeschlossen werden.

Der SBB Fahrplan ist bei Kunden sehr beliebt: An Werktagen werden täglich bis zu 700 000 Fahrplanabfragen bearbeitet. Zu Spitzenzeiten erfolgen 85 000 Auskünfte pro Stunde. Pro Monat werden heute rund zwei Millionen Fahrpläne auf mobile Endgeräte übermittelt.

Weiterführender Inhalt