Neues Sicherheitskonzept im ZVV ist auf Kurs.

Der Regierungsrat des Kantons Zürich ist vom Nutzen der neuen Sicherheitsorganisation im Zürcher Verkehrsverbund ZVV überzeugt. Das geht aus der Beantwortung einer Anfrage im Kantonsrat hervor. SBB und ZVV sind über diesen Entscheid erfreut und treiben die Aufbauarbeiten für die neue Organisation voran. Ein Teil der betroffenen Zugchefs S-Bahn fand bereits eine neue Stelle. Es besteht grosses Interesse an den internen Lösungen der SBB. Ab dem 12. Dezember 2010 beginnt die Begleitung der Nacht-S-Bahnen durch den neu geschaffenen Sicherheitsdienst.

Das neue Sicherheitskonzept ist auf gutem Weg. Bis heute führte die SBB mit allen betroffenen Zugchefs S-Bahn Gespräche über ihre berufliche Zukunft. Rund die Hälfte zeigte grosses Interesse an einer Weiterbildung zum Zugbegleiter oder Zugbegleiterin im Fernverkehr. Knapp 30 Mitarbeitende haben bereits eine neue Stelle angenommen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, eine Funktion innerhalb der neuen Sicherheitsorganisation, beispielsweise in der Präventionsassistenz oder im Sicherheitsdienst zu übernehmen. Die SBB führt die individuellen Gespräche im nächsten Jahr fort. Dieser Prozess findet in enger Absprache mit den Sozialpartnern statt. Die SBB rechnet damit, bis spätestens 2012 eine Lösung für sämtliche Mitarbeitenden zu finden.


Nacht-S-Bahn neu mit Sicherheitsdienst.

Bereits ab dem kommenden Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010 werden die Nacht-S-Bahnen durch den neu geschaffenen Sicherheitsdienst begleitet. Der Sicherheitsdienst wird schrittweise bis Ende 2012 auch während der normalen Betriebszeiten auf den S-Bahnen, Bussen, an Bahnhöfen und Haltestellen im ZVV-Verbundgebiet eingesetzt. Er übernimmt damit einen grossen Teil der Aufgaben der heutigen Zugchefs. Vermehrt werden bereits ab kommendem Fahrplanwechsel auf dem Nachtnetz Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Ab 1 Uhr müssen die Fahrgäste zusätzlich zum gültigen Ticket bekanntlich einen ZVV-Nachtzuschlag lösen. Dieser kann vor der Fahrt am Automat oder per SMS („ZVVNZ“ an Zielnummer 988) gelöst werden.


Regierungsrat sieht grossen Nutzen.

Der Regierungsrat des Kantons Zürich stellt sich hinter das neue Sicherheitskonzept. Er teilt in seiner Antwort auf eine Anfrage die Überzeugung mit, dass die Herausforderungen im Bereich der Sicherheit mit der neuen Organisation besser gelöst werden können.

SBB und ZVV setzen das neue Sicherheitskonzept nun weiterhin sorgfältig und umsichtig um. Das neue Konzept hat zum Ziel, bestehende Sicherheitselemente aus einer Hand und lageorientiert einzusetzen.

Weiterführender Inhalt