Neue Strassenüberführung in Rorschacherberg ab Montag befahrbar.

Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr gibt die SBB die neue Strassenüberführung Bahnhofstrasse in Rorschacherberg am Montag, 20. Dezember 2010, für den Verkehr frei. Damit sind zwei von den insgesamt vier geplanten Brücken beim Ausbau der Bahnstrecke St. Gallen–St. Margrethen fertig gestellt. Im Frühling 2011 wird die Brücke Eigentum der Gemeinde.

Die neue Strassenüberführung Bahnhofstrasse in Rorschacherberg ist ab Montag, 20. Dezember 2010, nach einer Bauzeit von rund einem Jahr begeh- und befahrbar. Die Brücke überspannt mit einem eleganten Stahlbogen vier SBB-Gleise und weist eine Spannweite von fast 32 Meter auf. Gewichtsbeschränkungen, wie auf der alten Brücke, gibt es auf der neuen keine mehr. Im Frühling 2011 wird die SBB die Brücke der Gemeinde Rorschacherberg übergeben.

Mit der Eröffnung der Strassenüberführung Bahnhofstrasse sind zwei von insgesamt vier geplanten Brücken fertig gestellt. Sie sind Teil des Projekts «Anpassungen für Neigezüge St. Gallen–St. Margrethen». Die neue Brücke über die Bahnlinie in Mörschwil konnte bereits im Oktober in Betrieb genommen werden.

Im 2011 werden die Strassenüberführung Seebleiche bei der Waldaurampe in Rorschacherberg und die Unterführung Äueli in St. Margrethen erneuert und Umbauten an den Gleisen vorgenommen. Die Strassenüberführung Seebleiche ist ab dem 10. Januar 2011 für den motorisierten Verkehr gesperrt. Das Projekt «Anpassungen für Neigezüge St. Gallen–St. Margrethen» wird voraussichtlich im Herbst 2011 abgeschlossen sein und erlaubt ab 2017 eine Geschwindigkeitserhöhung für Neigezüge auf diesem Abschnitt. Die Kosten für die Gesamtarbeiten belaufen sich auf rund 9 Millionen Franken.

Das Projekt ist ein Teil der Infrastrukturausbauten, die für den Anschluss an den Europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr nötig sind.

Weiterführender Inhalt