SBB-Züge zwischen Zürich und Stuttgart im Einsatz.

Auf der Linie Zürich–Stuttgart ersetzen ab 21. März 2010 Intercity-Züge der SBB die ICE T der Deutschen Bahn (DB). Die Umstellung erfolgt wegen der aktuell eingeschränkten Verfügbarkeit der ICE T. Durch die gemeinsame Massnahme ermöglichen SBB und DB den Reisenden ein zuverlässiges Angebot auf der Linie. Auf dem Schweizer Streckenabschnitt werden die Fahrpläne keine Änderung erfahren.

Wegen der zurzeit eingeschränkten Verfügbarkeit der ICE-Flotte bei der Deutschen Bahn (DB) stellt die SBB der DB Züge zu Verfügung: Ab 21. März 2010 kommen auf der Linie Zürich–Stuttgart (Gäubahn) Intercity-Züge der SBB statt deutsche ICE T-Fahrzeuge zum Einsatz. Die komfortablen Wagen der SBB (Typ Eurocity) bieten ein vergleichbares Sitzplatzangebot. Eine Minibar ist in den Zügen ebenfalls vorhanden.

Gemeinsames Ziel von SBB und DB ist, ein zuverlässiges und attraktives Angebot für die Reisenden auf der Linie Zürich–Stuttgart sicherzustellen. Zugsausfälle und Verspätungen auf der Verbindung Schaffhausen–Zürich sollen reduziert und die Pünktlichkeit auf dem Schweizer Streckenabschnitt weiter verbessert werden.

Die aktuellen Reisezeiten von knapp drei Stunden zwischen Stuttgart und Zürich ändern nur minimal. Wegen des Lokwechsels in Singen (D) sind verlängerte Aufenthaltszeiten möglich. Auf dem Schweizer Streckenabschnitt Schaffhausen–Zürich werden die Fahrpläne keine Änderung erfahren.

Kundinnen und Kunden der SBB können sich über den telefonischen Rail Service unter der Telefonnummer 0900 300 300 (CHF 1.19/Min.) oder am Bahnschalter über die Änderungen im internationalen Verkehr informieren.

Weiterführender Inhalt