SBB startet Modernisierung des Rangierbahnhofs Basel.

Die SBB modernisiert ab 6. April 2010 den Rangierbahnhof Basel I in Muttenz. Sie optimiert die umfangreichen Gleisanlagen, erneuert die Stellwerktechnik und ersetzt Weichen, Schienen, Schwellen sowie Schotter. Ein neues elektromagnetisches Bremssystem in den Wagenverteilgleisen ermöglicht künftig leiseres Rangieren. Weiter erstellen die Bauteams Lärmschutzwände und eine separate Entwässerung. Die Arbeiten dauern rund dreieinhalb Jahre.

Die SBB investiert rund 195 Mio. Franken in die Modernisierung des Rangierbahnhofs Basel I in Muttenz. Am 6. April 2010 beginnen die Erneuerungsarbeiten, welche rund dreieinhalb Jahre dauern. Die Anlage, in welcher die Wagen ankommender Güterzüge gemäss ihrem Bestimmungsort neu formiert werden, wird komplett umgebaut und erneuert.

So bringt die SBB die Gleisanlagen stellwerktechnisch auf den neusten Stand und ersetzt zwei der fünf Stellwerke. Damit können Signale und Weichen künftig voll-automatisch bedient werden. Ein neues elektromagnetisches Bremssystem wird zudem in den Verteilgleisen die über eine Erhebung («Ablaufberg») geschobenen, einrollenden Güterwagen leiser und effizienter abbremsen. Das Bremssystem lässt sich jedoch nur auf einer ebenen Fläche einsetzen. Um das von blossem Auge kaum sichtbare Gefälle der Verteilzone auszugleichen, tragen die Bauteams deshalb rund 145'000 Kubikmeter Erde ab. Das entspricht über 4500 Güterwagenladungen.

Stellwerktechnik und Bremssystem machen die Anlage leistungsfähiger, weshalb die SBB die Zahl der Verteilgleise von 41 auf 32 reduzieren kann. 59 Weichen und 25 Gleiskilometer Schiene werden ausgebaut und durch 38 Weichen und 24 Gleiskilometer Schiene ersetzt. Gleichzeitig erneuern die Bauteams Schwellen, Schotter und den Gleisunterbau. Ausserdem erstellt die SBB im Bremsbereich der Wagen auf einer Länge von 280 Metern rund vier Meter hohe Lärmschutzwände. Der gesamte Bereich der umgebauten Verteilzone wird zudem mit einer separaten Entwässerung mit eigenem Sickerbecken ausgerüstet.

Damit die SBB den Rangierbahnhof Basel I auch weiterhin, wenn auch eingeschränkt, nutzen kann, nimmt sie die Arbeiten etappenweise vor. In einem ersten Schritt erneuert die SBB die ganze Nordhälfte der Anlage. Diese übergibt sie anschliessend dem Betrieb. Danach wird die südliche Hälfte umgebaut.

Der zu erneuernde Rangierbahnhof Basel I besteht seit den dreissiger Jahren und dient dem Nord-Süd-Verkehr. Im Jahr 2008 passierten ihn rund 226’000 Güterwagen. Gemeinsam mit dem daneben liegenden, in den siebziger Jahren für den Süd-Nord-Verkehr gebauten Rangierbahnhof Basel II bildet er im Dreiländereck eine wichtige Drehscheibe sowohl im schweizerischen als auch im internationalen Güterverkehr.

Weiterführender Inhalt