Eisenbahnerstreik in Frankreich wird fortgesetzt.

Die Französischen Staatsbahnen SNCF haben die Fortsetzung des unbefristeten Streiks ihres Personals für morgen Donnerstag bekanntgegeben. Trotz der Arbeitsniederlegung verkehren 25 von insgesamt 34 TGV-Verbindungen zwischen der Schweiz und Frankreich. Die TGV von und nach Südfrankreich fallen aus. Ein Bus ersetzt die Nachtzüge Zürich–Barcelona–Zürich zwischen Spanien und Genf.

Der von den Französischen Staatsbahnen SNCF angekündigte, unbefristete Streik ihres Personals wird morgen Donnerstag fortgesetzt. Die Arbeitsniederlegung hat Auswirkungen auf den gesamten nationalen Zugverkehr in Frankreich.

Morgen Donnerstag verbinden trotz des Streiks 25 von insgesamt 34 TGV die Schweiz mit Frankreich ab Basel, Bern, Lausanne und Genf. Keine TGV verkehren von und nach Marseille, Montpellier und Nizza.

Der Nachtzug «Pau Casals» zwischen Barcelona und Zürich wird in der Nacht 7./8. April auf dem Abschnitt Genf–Barcelona durch einen Bus ersetzt.

Die SBB empfiehlt Frankreich-Reisenden, sich während des Streiks vor der Abfahrt über die Reisemöglichkeiten zu erkundigen. Detaillierte Auskünfte sind an den Bahnschaltern sowie über folgende Kanäle erhältlich:

Weiterführender Inhalt