SBB schiebt neue Personenunterführung im Bahnhof Altdorf ein.

Die SBB baut ab Freitagnacht, 16. April, während zwei Tagen und drei Nächten im Bahnhof Altdorf die vorfabrizierte neue Personenunterführung ein. Die S2- und S3-Züge verkehren während dieser Zeit nur bis Flüelen. Reisende nutzen die fahrplanmässigen Busse der Auto AG Uri zwischen Flüelen und Erstfeld. Die Unterführung führt ab Ende 2010 stufenfrei zum neuen, überdachten Aussenperron zwischen Gleis 5 und 7.

Die Modernisierung der Publikumsanlagen im Bahnhof Altdorf schreitet voran. Ab Oktober 2009, nach Abbruch des bisherigen Kioskes und des Nebengebäudes, erfolgten der Aushub der Baugrube für die neue Personenunterführung sowie der Bau des neuen Aussenperrons zwischen Gleis 5 und 7.

Am kommenden Wochenende wird die Personenunterführung eingebaut. Ab Freitagnacht entfernen die Bauteams mit Baggern und schweren Baumaschinen die Gleise 2, 3 und 4 auf einer Länge von rund 25 Metern und verlängern sodann den Einschnitt für die Unterführung. Am Samstag schieben sie die vorfabrizierte Personenunterführung ein. Nach dem Einschub wird das Trassee für die zwei Hauptgleise 3 und 4 bis Montag früh wieder hergestellt. Das Abstellgleis 2 folgt in den nächsten Tagen. Die SBB bemüht sich, den Lärm so gering wie möglich zu halten und dankt den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihr Verständnis.

Der Bahnhof Altdorf ist wegen den Arbeiten von Freitag, 16. April, 20.30 Uhr, bis und mit Sonntag, 18. April, nur einspurig befahrbar. Die Regionalzüge der Linien S2 und S3 wenden darum während dieser Zeit vorzeitig in Flüelen. Reisende nutzen die fahrplanmässigen Busse der Auto AG Uri zwischen Flüelen und Erstfeld. Die SBB informiert Kundinnen und Kunden mit Aushängen an den betroffenen Bahnhöfen sowie mit Durchsagen in Zügen und Bahnhöfen. In Altdorf und Erstfeld sind Kundenlenker im Einsatz. Der Online Fahrplan ist entsprechend angepasst.

Die Unterführung verbindet ab Ende 2010 stufenfrei via Rampen den neuen Aussen- mit dem bestehenden Hausperron. Letzterer wird Mitte 2011 ebenfalls ausgebaut und erhöht. So können Kundinnen und Kunden künftig bequem und ohne Gleise überqueren zu müssen in die Züge eintreten. Im Hinblick auf die Eröffnung des Gotthardbasistunnels passt die SBB zudem die Gleisanlagen an. Dabei werden bis Ende 2011 bestehende Gleise und Weichen teilweise abgebrochen, umgebaut und erneuert. Für die baulichen Massnahmen investiert die SBB insgesamt 30,7 Mio. Franken. Die «AlpTransit Gotthard» beteiligt sich mit 9,5 Mio. Franken an den Kosten.

Weiterführender Inhalt