Morgen Donnerstag: Über 40 000 Schüler auf Achse.

Im Juni ist traditionellerweise Schulreisezeit. In diesem Jahr nutzen die meisten Schulklassen die nächsten beiden Wochen für ihren alljährlichen Ausflug. In der aktuellen Woche sind gegen 150 000 Schülerinnen und Schüler mit der Bahn unterwegs, mehr als 40 000 allein morgen Donnerstag. Die SBB setzt zahlreiche Verstärkungswagen und Extrazüge ein.

Einigermassen schönes Wetter vorausgesetzt, bevölkern morgen Donnerstag zahlreiche Schulklassen die Züge der SBB: Gegen 1800 Klassen mit über 40 000 Schülerinnen und Schülern sind für die alljährliche Schulreise angemeldet. In der Kalenderwoche 23 nutzen insgesamt rund 6000 Klassen mit etwa 150 000 Schülern den öffentlichen Verkehr, um in die Berge, an die Seen oder zu einem anderen touristischen Ziel in der Schweiz zu gelangen. Eine möglichst frühzeitige Platzreservation durch die Lehrpersonen ist dabei unerlässlich.

Während der Schulreisesaison führt die SBB zahlreiche Extrazüge und verstärkt die Regelzüge mit zusätzlichen Wagen. Auch in dieser Woche gelangen diverse Extrazüge und gegen 180 Verstärkungswagen zum Einsatz. Sie helfen mit, den Ansturm der Schüler auf die Schiene nebst dem normalen Pendler- und Ausflugsverkehr sicher und pünktlich abzuwickeln. Im ganzen Schulreisemonat Juni sind rund 20 000 Klassen mit gegen 500 000 Schülern mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs.

Dienstag und Donnerstag sind in der Regel die beliebtesten Schulreisetage; der Montag ist hauptsächlich jenen Klassen vorbehalten, die für eine ganze Woche in ein Lager fahren. Bei den Tagesausflügen gehören das Graubünden, die Zentralschweiz und das Wallis zu den beliebtesten Zielen, bei den Klassenlagern ist es das Tessin.

Weiterführender Inhalt