Strecke Olten–Sissach ab 12.15 Uhr wieder komplett befahrbar.

Der Hauenstein-Basistunnel ist seit 11.30 Uhr einspurig befahrbar, ab 12.15 Uhr wieder doppelspurig. Die Strecke Olten–Sissach war heute Morgen von 7.30 bis 11.30 Uhr unterbrochen. Dies hatte Zugsausfälle, Verspätungen und Umleitungen zur Folge. Grund war eine Fahrleitungsstörung im Portal des Hauenstein-Basistunnels bei Tecknau.

Die SBB hat die Fahrleitungsstörung auf der Strecke Olten–Sissach schrittweise beheben können. Der Hauenstein-Basistunnel ist seit 11.30 Uhr einspurig befahrbar. Ab 12.15 Uhr verkehren die Züge wieder regulär auf beiden Gleisen. Es ist teilweise noch mit kleineren Folgeverspätungen zu rechnen.

Die Strecke Olten–Sissach war wegen der Fahrleitungsstörung heute Morgen von 7.30 bis 11.30 Uhr unterbrochen. Ursache war ein grosser Vogel, welcher im Portal des Hauenstein-Basistunnels bei Tecknau einen Kurzschluss ausgelöst hatte. Der Kurzschluss verschob in der Folge die Halterung der Fahrleitung, unter anderem über einem Spurwechsel. Die SBB musste deswegen beide Gleise des doppelspurigen Tunnels sperren, bis die Fachdienste die Fahrleitung wieder neu ausgerichtet hatten. Die Störung hatte Zugsausfälle, Verspätungen und Umleitungen zur Folge. Die SBB leitete Fernverkehrszüge teilweise via Frick oder Läufelfingen um. Für die S3-Züge waren zwischen Olten und Gelterkinden Ersatzbusse im Einsatz, für die S9-Züge fuhren Ersatzbusse zwischen Olten und Sissach. An den Bahnhöfen waren Kundenlenker im Einsatz.

Die SBB bedankt sich bei den betroffenen Kundinnen und Kunden für die Geduld, welche heute Morgen nötig war.

Weiterführender Inhalt