Street Parade: Hunderttausende nutzten den öffentlichen Verkehr.


Medienmi

enmitteilung, 15. August 2010

Street Parade Zürich


Hunderttausende nutzten den öffentlichen Verkehr.

SBB und Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) ziehen nach der 19. Street Parade in Zürich eine positive Bilanz: Mit 105 Extra- und Nachtzügen und dem durchgehenden Bus- und Trambetrieb der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) gelangten hunderttausende Raverinnen und Raver an die House- und Techno-Parade und wieder nach Hause.

Hunderttausende Raverinnen und Raver gelangten dieses Wochenende mit dem öffentlichen Verkehr reibungslos und ohne nennenswerte Zwischenfälle an die Street Parade. Die SBB setzte für die 19. Zürcher House- und Techno-Parade 105 Extra- und Nachtzüge ein.

Dabei gab es sowohl im nationalen wie im regionalen Verkehr Verbindungen bis in den frühen Morgen hinein. Aus der ganzen Schweiz fuhren am Samstagnachmittag zahlreiche Extrazüge in Zürich ein und verliessen die Stadt ab 22.00 Uhr wieder. In der Nacht verkehrten ab Zürich HB Extrazüge in alle Landesteile. Die SBB setzte zudem an den Zürcher Bahnhöfen HB, Stadelhofen und Hardbrücke 40 Kundenbetreuerinnen und -betreuer ein.

Die Nacht-S-Bahnen und -Busse fuhren im Auftrag des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) bis 4.00 Uhr morgens im Stundentakt. Die Trams der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) verkehrten durchgehend, die wichtigsten Buslinien in Stadt und Agglomeration fuhren bis 4.00 Uhr früh.

Für die zwölf Gewinnerinnen und Gewinner der VIP-Packages, welche DRS3, 20 Minuten, Blick.ch, TREND Magazin und Glanz und Gloria verlosten, begann die Party bereits im Zug. Sie reisten mit SBB RailAway im Salonwagen von Bern nach Zürich in Begleitung von DJ Scaloni und Xenia Tchoumitcheva und trafen an der Energy verschiedene Star-DJs wie David Guetta.

Weiterführender Inhalt