Die SBB macht Reisen für Familien noch attraktiver.

Die SBB stattet bis Ende 2012 alle ihre 40 Intercity-Doppelstockzüge mit einem neuen Familienwagen aus. Den ersten umgebauten Wagen weihte sie heute im SBB Industriewerk Olten ein, unter tatkräftiger Mithilfe der Kinder aus der Oltner Krippe Hagmatt. Der sogenannte «Ticki Park» im Oberdeck präsentiert sich im Dschungel-Look, mit Rutschbahn, Hängebrücke, einem Boot sowie Höhlen zum Verstecken.

Zugfahren wird für Kinder und deren Angehörige künftig noch kurzweiliger: Alle 40 Intercity-Doppelstockzüge der SBB erhalten bis Ende 2012 einen neuen Familienwagen. Der erste umgebaute Wagen weihte die SBB heute Donnerstag, 19. August 2010, im SBB Industriewerk Olten ein und wurde von einer Kinderschar der Oltner Krippe Hagmatt gründlich ausgetestet.


Rollende Spielplätze in IC-Doppelstock-Familienwagen.

Im Oberdeck der Familienwagen des Typs IC2000/Bt lockt künftig ein «Ticki Park» – ein Spielplatz im Dschungel-Look. Rutschbahn, Hängebrücke, ein Boot sowie Höhlen zum Verstecken machen die Reise für Kinder zum Erlebnis. Zusätzlich verfügt der «Ticki Park» über sechs integrierte Sitzplätze für Angehörige. Im Unterdeck gibt es Platz für Kinderwagen. Die SBB investiert rund 2,7 Mio. Franken in den Umbau der 40 Wagen.

Bereits heute sind 20 der 40 Intercity-Doppelstockzüge mit einem Familienwagen ausgerüstet. Sie verkehren zwischen Genf–St. Gallen und Romanshorn–Brig. Auch diese Dino- und Mondwagen werden bis Ende 2012 zu neuen «Ticki Park»-Familienwagen umgebaut. «Unsere rollenden Spielplätze sind sehr beliebt. Es gibt Familien, die ihre Reise extra auf diese Fahrzeuge abstimmen», sagte Urs Schlegel, Leiter SBB Personenverkehr a.i., an der Einweihung.

Die Familienwagen befinden sich jeweils im Steuerwagen, also am Ende oder am Anfang der Intercity-Züge. Man erkennt sie von weitem an den bunten Affenmotiven auf den Wagen sowie an den Bären-Piktogrammen bei den Eingängen. Im Online-Fahrplan sind die Züge mit Familienwagen mit dem Kürzel «FA» gekennzeichnet.


«Leiterlispiel» und «Eile mit Weile» in ICN-Familienzonen.

Auch in den einstöckigen Intercity-Neigezügen (ICN) reisen Familien gut. Die Züge verfügen seit diesem Jahr über Familienzonen, in welchen die SBB den Kindern die Spiele «Eile mit Weile» und «Leiterlispiel» zur Verfügung stellt. Die Seitenwandtische sind dazu mit speziellen Spielfolien im Dschungel-Look beklebt. Spielfiguren kann man beim Steward der SBB Minibar sowie im SBB Restaurant für zwei Franken kaufen oder von zu Hause mitnehmen.

Die Familienzonen befinden sich ebenfalls jeweils am Ende oder am Anfang des Zuges. Sie bieten Stauraum für Kinderwagen und sind mit einem Bären-Piktogrammen gekennzeichnet. Im Online-Fahrplan sind Züge mit Familienzonen mit dem Kürzel «FZ» markiert.


Das SBB Industriewerk Olten baut die Wagen um.

Der Umbau der 40 Familienwagen ist eines von vielen Modernisierungsprojekten, die im SBB Industriewerk Olten abgewickelt werden. Das Werk modernisiert zudem schrittweise 236 Eurocity-Wagen, 120 Nahverkehrspendelzüge zu Domino, 508 Einheitswagen IV und 180 Wagen des Typs Bpm51. «Das SBB Industriewerk Olten hat sich zu einem Kompetenzzentrum für Modernisierungen entwickelt», sagte Urs Schlegel.

Weitere Informationen: www.tickipark.ch und www.sbb.ch/zugservices.

Bilder der Familienwagen: www.sbb.ch/fotoLink öffnet in neuem Fenster..

Einheitlicher Service in allen Intercity-Zügen. Die Bezeichnungen «IC» und «ICN» stellen künftig ein Produktversprechen dar: So gibt es in jedem dieser Züge bereits heute Verpflegungsmöglichkeiten (Bistro, Restaurant, Minibar), einen Familienwagen oder eine Familienzone und in der 1. Klasse Business- und Ruhezonen. Steckdosen sind in 20 Prozent der Wagen der 1. und 2. Klasse eingebaut. Bis 2013 rüstet die SBB weitere 1200 Fahrzeuge mit insgesamt über 35 000 Steckdosen aus.

Weiterführender Inhalt