«Arc jurassien: 150 Jahre Eisenbahn» – Tausende besuchten die Festplätze.

Die zahlreichen Feierlichkeiten zum Jubiläum «Arc jurassien:150 Jahre Eisenbahn» waren ein grosser Erfolg und lockten Tausende Eisenbahnfans auf die verschiedenen Schauplätze. Rund 30 000 Personen besuchten am Wochenende Konzerte, warfen einen Blick in die Unterhaltsanlagen der SBB oder fuhren mit modernen und historischen Zügen zu den Festplätzen.

Vor 150 Jahren wurden die drei Eisenbahnlinien Neuenburg––Biel, Neuenburg––La Chaux-de-Fonds und Neuenburg––Pontarlier in betrieb genommen. Gleichzeitig wurden die rund zwei Jahre dauernden Umbauarbeiten am Bieler Bahnhof abgeschlossen. Anlässlich des Bahnjubiläums wurde am Wochenende vom 25. und 26. September an verschiedenen Festplätzen in der Region gefeiert. Die Bevölkerung erhielt spannende Einblicke in die Welt der Eisenbahn. Rund 30 000 Personen besuchten am Wochenende die zahlreichen Veranstaltungen.

Am Samstagabend trat der Lausanner Rapper Stress in la Chaux-de-Fonds für ein exklusives Konzert vor einem mehrheitlich jugendlichen Publikum auf dem SBBAreal auf. Grössere und kleiner Besucher konnten bereits am Samstag Nachmittag und auch am Sonntag diverse internationale Züge bestaunen. Zu Besuch waren der österreichische Railjet, der nach Italien verkehrende Neigezug ETR 610 der SBB aber auch historische Züge wie die legendäre Spanisch-Brötli-Bahn wleche zwischen Biel und Lyss verkehrte. Dampfzüge fuhren anlässlich des Bahnjubiläums auch auf der Strecke von Neuenburg bis zum Grenzbahnhof Les Verrières.

In Biel war am Wochenende auch das Industriewerk der SBB und das Lokomotivdepot geöffnet. Die SBB zeigte dort diverses Loks und Fahrzeuge und auch der Unterhalt der Diesellokomotiven konnte vor Ort live mitverfolgt werden. Interessierte konnten zudem mit einem Loksimulator für einmal selbst die Perspektive wechseln. Mehrere angereiste Musikanten aus der Pariser Metro sorgten zudem in verschiedenen Bahnhöfen und auch dem Festgelände für musikalische Unterhaltung.

Weiterführender Inhalt