Instandsetzung Simplontunnel – Nach Tunnelbrand: SBB schliesst Arbeiten planmässig ab.

Die SBB wird am 18. November 2011 die Instandsetzung des vom Brand beschädigten Tunnelabschnitts Simplon 2i planmässig abschliessen. Für die Instandsetzung, die ohne Unfälle ablief, wurden rund 12 Millionen Franken investiert. Mit dem Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2011 beginnen die bereits vor dem Brand geplanten Tunnelerneuerungsarbeiten der Jahre 2012–2014. Der aktuelle Fahrplan wird bis zum Ende dieser ordentlichen Sanierungsarbeiten im Jahr 2014 weitergeführt.

Morgen Freitag, 18. November 2011, wird die SBB die Instandsetzungsarbeiten des vom Brand beschädigten Tunnelabschnitts Simplon 2i planmässig abschliessen. Danach durchfahren bis am Montag, 21. November 2011 vorerst ausschliesslich Güterzüge mit einer reduzierten Geschwindigkeit von 80 km/h den betroffenen Tunnelabschnitt.

Für die Instandsetzung haben die von der SBB beauftragten Baufirmen auf einer Fläche von rund 5500 Quadratmetern einen Spritzbeton mit hohem Brandwiderstand auf das beschädigte Tunnelgewölbe aufgetragen. Zur Wiederherstellung der Tunnelbeleuchtung wurden über fünf Kilometer Flachkabel verlegt. 630 Meter Gleise und 120 Quadratmeter des seitlichen Mauerwerks mussten komplett ersetzt werden. Zudem wurden bei den Fahrleitungen über 14000 Meter Drähte und dazugehörige Isolatoren ausgewechselt. Die Kosten für die Instandsetzung betragen rund 12 Millionen Franken.

Im Tunnel arbeiteten während sechs Monaten je rund 25 Mitarbeitende in zwei Bauschichten von zehn Stunden. Ausserdem waren ausserhalb des Tunnels dauernd zwischen 20 und 25 Personen mit den Arbeiten beschäftigt. «Es freut uns ausserordentlich, dass es bei den vielfältigen und unter schwierigen Bedingungen ausgeführten Instandsetzungsarbeiten keinen Unfall gegeben hat», betont Philippe Gauderon, Leiter Infrastruktur und Mitglied der Konzernleitung SBB.

Die Ursache des Brandes bei einem Wagen eines BLS-Güterzuges am 9. Juni 2011 ist Gegenstand von Abklärungen der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe (UUS).


Tunnelerneuerungsarbeiten zwischen 2012 und 2014

Nach der abgeschlossenen Instandsetzung des vom Brand beschädigten Tunnelabschnitts Simplon 2i beginnen am 11. Dezember parallel zum Fahrplanwechsel die bereits vor dem Brand geplanten Tunnelerneuerungsarbeiten. Im Rahmen dieser ordentlichen Sanierung passt die SBB zwischen 2012 und 2014 sämtliche baulichen und technischen Anlagen des über 100 Jahre alten Tunnels den heutigen Anforderungen bezüglich Sicherheit und Technik an. Dazu gehören beispielsweise Selbstrettungsmassnahmen, ein Stellwerk- und Weichenersatz sowie Anpassungen bei der Entwässerung und Stromversorgung. Insgesamt investiert die SBB für die ordentliche Sanierung des Simplontunnels 150 Millionen Franken.


Auswirkungen auf Fahrplan

Der bereits heute gültige Fahrplan durch den Simplontunnel wird bis zum Ende der ordentlichen Sanierungsarbeiten im Jahr 2014 weitergeführt. Grob sieht er wie folgt aus:

  • Die internationalen Eurocity-Züge (EC) Genf–Mailand und Basel–Mailand verkehren wie bis anhin planmässig in beiden Richtungen.
  • Die angepassten Fahrzeiten für Regional- und Interregio-Züge sind unter www.sbb.ch abrufbar. Es ist grundsätzlich mit keiner Reisezeitverlängerung zu rechnen.

Die SBB bedankt sich an dieser Stelle bei ihren Kundinnen und Kunden sowie den Bahnunternehmungen für ihr Verständnis und ihre Flexibilität während den Instandsetzungsarbeiten des vom Brand beschädigten Tunnelabschnitts Simplon 2i.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern