SBB Cargo verbessert CO2-Bilanz.

Die Schweizer Güterbahn SBB Cargo entlastet die Umwelt um 1 Million Tonnen CO2 und setzt mit einem neuen Umweltpreis ein weiteres Zeichen für mehr Verlagerung auf die Schiene und ökologische Gütertransporte.

Rund 100 Mal um die Erde oder über 4 Millionen Kilometer haben die Züge von SBB Cargo im 2010 zurückgelegt. Wären die Transporte nicht über die Schiene, sondern per Lastwagen erfolgt, hätte dies die Umwelt mit 1 Million Tonnen CO2 und 3,8 Millionen Lastwagenfahrten mehr belastet. Damit gibt sich SBB Cargo aber nicht zufrieden und setzt stetig neue Zeichen, um den Umweltvorteil für ihre Kunden und den Anreiz für die Verlagerung auf die Schiene zu erhöhen.

Neu lanciert SBB Cargo den «prix éco» und prämiert ihre Kunden, die 2011 mit Bahntransporten am meisten Treibhausgase einsparen. Die Gewinner erhalten von SBB Cargo in drei Kategorien je bis zu 5'000 Franken Kompensationsbeitrag an myclimate, um einen Bahntransport nach Wahl komplett klimaneutral abzuwickeln. Die Auszeichnungen werden Anfang 2012 vergeben. «Damit unterstützen wir unsere Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, das Umweltengagement sichtbar zu machen und bieten ihnen so einen unmittelbaren Wettbewerbsvorteil», erklärt Nicolas Perrin, CEO von SBB Cargo.

Bereits seit 2009 erstellt die Schweizer Güterbahn für ihre Kunden individuelle Emissionsreportings mit Energieverbrauch, Schadstoffausstoss und Einsparungen ihrer Güterverkehre und bietet in Kooperation mit der Non-Profit-Organisation myclimate sogar komplett klimaneutrale Gütertransporte an.

Weitere Informationen unter: www.sbbcargo.com/prixecoLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt