Moderne Regionalverkehrszüge für die S-Bahnen Aargau.

Ab 4. April 2011 nimmt die SBB für die S-Bahnen Aargau schrittweise fünf moderne Regionalverkehrszüge des Typs Domino 4 in Betrieb. Die vierteiligen Kompositionen verkehren künftig zwischen Langenthal und Baden auf den Linien S23 und S29. Sie lösen dort bis Ende Mai die bisherigen Züge des Typs NPZ ab. Die einstöckigen Domino 4 bieten je 262 Sitzplätze, klimatisierte Fahrgasträume, behindertengerechte Niederflureinstiege, Kundeninformation via Monitor und Videoüberwachung.

Künftig fahren Kundinnen und Kunden mit den S-Bahnen Aargau zwischen Langenthal und Baden noch bequemer. Denn ab 4. April 2011 nimmt die SBB auf den Linien S23 (Langenthal–Lenzburg–Baden) und S29 (Langenthal–Wildegg–Turgi) schrittweise fünf moderne, einstöckige Regionalverkehrszüge des Typs Domino 4 in Betrieb. Sie lösen auf beiden Linien bis Ende Mai 2011 die bisherigen Züge des Typs Nahverkehrspendelzug (NPZ) ab.

Was alles in den neuen Zügen steckt, präsentierte die SBB am Donnerstag, 31. März 2011, an einer Probefahrt den Vertreterinnen und Vertreter von Kanton, Gemeinden und Medien. Die vierteiligen Domino 4 sind 100 Meter lang und verfügen über 262 Sitzplätze sowie Stauraum für Velos und Kinderwagen. Sie sind klimatisiert und dank behindertengerechtem Niederflureinstieg stufenfrei betretbar. Monitore in der Einstiegsplattform informieren Reisende über die nächsten Halte und Verbindungen, Videokameras sorgen für mehr Sicherheit.

«Die neuen Domino-Züge sind ein weiterer Meilenstein zur Verbesserung des Rollmaterials im Aargauer Schienennetz», sagte der Aargauer Landammann Peter C. Beyeler. «Der Kanton Aargau hat in den vergangenen Jahren viel in den Ausbau des Angebots im öffentlichen Verkehr investiert. Modernes Rollmaterial gehört zu einem attraktiven öV-Angebot», so Beyeler weiter.

«Der Kanton Aargau verbessert mit den Dominos den Komfort für die Reisenden deutlich und dies über die Kantonsgrenzen hinaus», sagte Anna Barbara Remund, Leiterin SBB Regionalverkehr. «Er hat diese Bahnleistungen gemeinsam mit den Kantonen Bern und Solothurn bestellt. Von der engen Zusammenarbeit der drei Kantone profitieren unsere Kundinnen und Kunden enorm.»

Ab Sommer 2011 halten die Dominos im unteren Aaretal Einzug und lösen dort auf der Linie S27 bis Ende Jahr Schritt für Schritt die NPZ-Züge ab. Ab Mitte 2012 werden dann auch sämtliche Entlastungsverbindungen zur Hauptverkehrszeit mit Dominos gefahren. Weiter kommen Dominos ab Sommer 2011 ebenfalls zwischen Olten und Biel zum Einsatz sowie ab Dezember 2011 zwischen Olten und Sursee, auf der Linie S8.


Domino: Aus alt mach neu

Die Dominos sind ehemalige NPZ-Züge, welche die SBB Industriewerke Yverdon und Olten von Kopf bis Fuss erneuert haben. Ersteres modernisiert insgesamt 120 Triebwagen (RBDe560/561), letzteres 120 Steuerwagen (Bt NPZ). Die Fahrzeuge werden bis auf den Wagenkasten zerlegt und anschliessend neu aufgebaut. Einzig die Zwischenwagen der Typen EW I und EW II tauscht die SBB mit 140 neuen Niederflurzwischenwagen «Inova» der Firma Bombardier aus. Die ersten Dominos kamen im Frühling 2009 im Wallis zum Einsatz. Seither verkehren sie unter anderem in den Kantonen Waadt, Neuenburg und Freiburg, im Berner Jura sowie zwischen Zürich und dem Glarnerland.

Weiterführender Inhalt