Schweizerisch, persönlich und nachhaltig.

Mit einer Lok und einem 50 Meter langen Stand, der überraschende Einsichten in die verschiedenen Geschäftsfelder bietet, ist die Schweizer Güterbahn SBB Cargo auf dem Freigelände der transport logistic 2011 in München vertreten. Ein zentrales Thema ist „Green Logistics“ und die Durchführung klimaneutraler Gütertransporte. Aber auch der Bereich Asset Management, der als interner Dienstleister für den Betrieb der Fahrzeugflotte sorgt, und die beiden Tochterunternehmen SBB Cargo International und ChemOil präsentieren sich in München den Messebesuchern.

Auf der weltweit grössten Messe für den Güterverkehr, die vom 10. bis 13. Mai 2011 in München stattfindet, ist die Schweizer Güterbahn wieder auf ihrem Stammplatz zu finden: Am Gleis 1/4 des Freigeländes. „Wir stellen dort unsere Markenwerte in den Mittelpunkt: Schweizerisch, persönlich und nachhaltig“, betont Nicolas Perrin, CEO von SBB Cargo. Im Inneren des 50 Meter langen Standes, der durch die Gestaltung mit einer durchgängigen Verspiegelung der Wände an die Laterna Magica erinnert, stellt der Bahnlogistiker in verschiedenen Beispielen sein Leistungsangebot vor und gewährt ungewöhnliche Einblicke in sein Innenleben.

So zeigt ein Globus, der durch geschickte optische Täuschung einen Durchmesser von fünf Metern zu haben scheint, tausende Produkte, die von SBB Cargo täglich befördert werden. Eine andere Installation, in der ein Auto- und ein Containerzug immerzu durch den Raum fahren, symbolisiert den kombinierten Verkehr, wie in das Tochterunternehmen SBB Cargo International auf der Nord-Süd-Strecke von den Nordseehäfen nach Italien anbietet. Die auf den Transport von Mineralöl und Chemieprodukten spezialisierte Tochter ChemOil stellt sich mit einem schwebenden Tankwagen dar. Und auch der Bereich Asset Management der Schweizer Güterbahn präsentiert sich magisch: In einem Schaukasten sieht der Betrachter einen verschmutzten Güterzug, der in eine Bahnwerkstatt hineinfährt und bei der Ausfahrt – wie durch Zauberhand – plötzlich sauber ist. Als zusätzliches Element wird der Tunneldurchstich der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) in einer Art Rund-um-Kino mit Computeranimationen und Livebildern gezeigt.

Vertreter von SBB Cargo sind während der Messetage in München auf verschiedenen Podien präsent: So CEO Nicolas Perrin auf der Veranstaltung „Europäische Schienenverkehrskorridore: Wohin soll das Geld fliessen?“ der Gemeinschaft der Europäischen Bahnen und Infrastrukturgesellschaften (CER) am 10.05.2011 von 13:00 bis 14:30 Uhr im Forum der Halle B3. Michail Stahlhut, CEO von SBB Cargo International, spricht Im VDV-Cafe (Halle B6/401) am 11.05 2011 zwischen 12.30 und 13.30 Uhr in einer Diskussionsrunde zum Thema „Mit Schwung aus der Krise – der Schienengüterverkehr wieder auf Erfolgskurs?".

Bitte den Termin vormerken:

Weiterführender Inhalt