Mehr Züge fürs Grönemeyer-Konzert im Stade de Suisse.

Rund 40‘000 Musikfans werden am 23. Juni 2011 dem deutschen Sänger Herbert Grönemeyer bei seinem einzigen Schweizer Konzert zujubeln. SBB und BLS setzen deshalb von und nach Bern-Wankdorf 27 Extra- sowie zusätzliche Shuttle-Züge ein. So gelangen die Fans stress- und staufrei ins Stade de Suisse und wieder nach Hause.

«Ich will mehr Schiffsverkehr», fordert Herbert Grönemeyer im Titelsong seines neusten Albums. «Mehr Zugsverkehr» lautet die Devise für die Musikfans, welche am Donnerstag, 23. Juni 2011, stau- und stressfrei ans Konzert im Stade de Suisse in Bern reisen. Rund 40‘000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet. Deshalb bietet die SBB insgesamt 22 Extrazüge an und verstärkt diverse Regelzüge mit zusätzlichen Wagen und Kompositionen.

Für die Hinreise nach Bern-Wankdorf setzt die SBB Extrazüge ab Basel SBB, Luzern, St. Gallen und Zürich HB ein. Die Haltestelle Bern-Wankdorf befindet sich gleich beim Stade de Suisse. Ab Bahnhof Bern gelangen die Fans mit Tram, Bus und S-Bahn-Zügen (S1, S2, S3, S4/44) zum Stadion. Von 16.13 bis 19.43 Uhr verkehren Shuttle-Züge der BLS im Halbstundentakt zwischen Bern und Bern-Wankdorf.

Für die Rückreise fahren ab 22.24 Uhr alle fünf bis zehn Minuten Extrazüge nach Olten. Die Fahrzeit nach Olten beträgt 30 bis 40 Minuten. Ab Olten bestehen Anschlüsse nach Basel SBB, Luzern, St. Gallen, Zug und Zürich HB. Zwischen Bern-Wankdorf und Bern verkehren nach Konzertende wiederum Shuttle-Züge der BLS.

Im Bahnhof Bern und in Bern-Wankdorf stehen Kundenlenkerinnen und -lenker im Einsatz. Die genauen Fahrpläne aller Extrazüge der SBB und der BLS sowie weitere Informationen zum Konzert und dem Angebot des öffentlichen Verkehrs sind auf www.sbb.ch/groenemeyer abrufbar.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern