Olten–Luzern: Eine fahrende 200-Tonnen-Fabrik erneuert Gleise.

Eine 200 Tonnen schwere Gleisbaukomposition erneuert zurzeit zwischen Wauwil und Sursee auf einer Länge von 7,4 Kilometern die Gleise. Die Hauptarbeiten haben am 11. Juli begonnen und dauern noch bis 19. August 2011. Insgesamt ersetzt die SBB während dieser Zeit 17,8 Kilometer Schienen, 12‘300 Schwellen und 5000 Tonnen Schotter. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf über elf Millionen Franken.

Die SBB erneuert während drei Monaten zwischen Wauwil und Sursee auf einer Länge von 7,4 Kilometern die Gleise. Die nächtlichen Vorarbeiten haben am 29. Mai 2011 begonnen. Von Montag, 11. Juli, bis Freitag, 19. August 2011, werden die Hauptarbeiten ausgeführt. «Wir halten das Bahnnetz für unsere Kundinnen und Kunden leistungsfähig und sicher», sagte SBB Gesamtprojektleiter René Braun an der Baustellenführung für Medienschaffende am 21. Juli 2011. 

Zurzeit erneuern die Gleisbauer das nördliche Gleis bei Sursee. Die SBB hat die betreffenden Gleise 1986 zum letzten Mal komplett erneuert. Seither wurden fortlaufend kleinere Unterhaltsarbeiten ausgeführt, nun steht der grosse Unterhalt an. «Insgesamt ersetzen wir in sechs Wochen 17,8 Kilometer Schienen, 12‘300 Schwellen und 5000 Tonnen Schotter», sagte SBB Projektleiter Daniel Fuhrer.

Zum Einsatz kommen verschiedene Bauzugkompositionen der Scheuchzer AG, einem spezialisierten Schweizer Gleisbauunternehmen. Mit dem Puma-S werden die Schwellen gewechselt. Mit 208 Tonnen und einer Gesamtlänge von 72,17 Metern ist die Komposition eine veritable fahrende Fabrik. Sie löst die Schwellen von den Schienen, hebt die Schienen an und wechselt die Schwellen kontinuierlich einzeln aus, während sie sich langsam vorschiebt.

Es folgt eine Bauzugkomposition des Typs «C-76», welche die Schienen mit samt den neuen Schwellen anhebt und sich mit der Förderschaufel rund einen halben Meter ins Schotterbett grabt. Der ausgehobene Schotter wird auf dem Bauzug maschinell gesiebt. Lange Förderbänder transportieren den Ausschuss in offene Güterwagen an der Spitze der Komposition. Intakte Steine werden – vermischt mit neuem Schotter – sofort wieder eingesetzt. 

Nun werden mit einer weiteren Bauzugkomposition des Typs «BOA» 108 Meter lange Schienenstücke gewechselt und anschliessend verschweisst. Um das Gleis zu stabilisieren und auszurichten, gilt es noch, den Schotter zu verdichten. Dazu stopft ein weiterer Gleisbauzug mit vibrierenden Schlegeln und Meiseln den Schotter unter die Schwellen. Fertig ist das neue Gleis.

Die Arbeiten werden konzentriert während der Ferienzeit ausgeführt. Dann sind weniger Pendlerinnen und Pendler unterwegs. Jeweils eines der beiden Gleise wird tagsüber komplett gesperrt. So kommen die Gleisbauer rascher voran. «Das spart Geld, verkürzt die Bauzeit und damit die Auswirkungen für die Reisenden», sagte SBB Gesamtprojektleiter René Braun.

Die Kosten für die Erneuerung belaufen sich auf über elf Millionen Franken. Sie sind Teil der rund 25‘000 Unterhaltsaufträge, welche die SBB jährlich ausführt. Insgesamt investiert die SBB im laufenden Jahr 630 Millionen Franken in die Unterhaltsarbeiten. Denn die SBB unterhält das meistbefahrene Bahnnetz der Welt. Im letzten Jahr verkehrten pro Kilometer Schiene und Tag durchschnittlich 95,4 Züge. Was so intensiv genutzt wird, muss auch gepflegt werden. 


Wegen Gleiserneuerungsarbeiten fahren Busse statt Züge

Die Bahnlinie Olten–Luzern ist wegen der Gleiserneuerungsarbeiten von Montag, 11. Juli 2011, bis und mit Freitag, 19. August 2011, zwischen Nebikon und Sursee nur einspurig befahrbar. Die S8-Züge fallen jeweils von 5.45 Uhr bis 22 Uhr zwischen Nebikon und Sursee in beiden Richtungen aus, Regioexpress-Züge von 6.15 Uhr bis 23.30 Uhr. Es verkehren Bahnersatzbusse. Die Fahrt mit dem Bus dauert rund zehn Minuten länger als mit der Bahn. In Nebikon und Sursee bestehen folglich andere Anschlüsse als gewohnt. Der elektronische Fahrplan (www.sbb.ch, Handy, iPhone) ist entsprechend angepasst. Um die «Ersatz-Anschlüsse» besser gewährleisten zu können, fahren die Regioexpress-Züge ab Olten ein bis zwei Minuten früher los. Die Fernverkehrszüge auf der Linie Zofingen–Sursee–Luzern verkehren gemäss Fahrplan.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern