Baden–Waldshut: Suche nach Lösungen für Direktverbindungen nach Waldshut.

Ab Fahrplanwechsel am 11. Dezember werden sechs neue Zugskompositionen des Typs Domino im unteren Aaretal eingesetzt. Kundinnen und Kunden müssen auf der Verbindung Baden–Waldshut vorerst in Koblenz umsteigen. Die SBB sucht in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten nach Lösungen, um schon bald ein durchgängiges Angebot anbieten zu können.

Auf dem Schweizer Schienennetz profitieren Bahnkundinnen und -kunden per Fahrplanwechsel vom höheren Komfort der neuen Domino. Reisende der S27 nach Waldshut beziehungsweise nach Baden steigen vorderhand in Koblenz in herkömmliches Rollmaterial um. Damit verbunden ist ein kleiner Zeitverlust im Minutenbereich. Die Anschlüsse sind gewährleistet.

In enger Abstimmung mit dem Kanton Aargau, dem Bundesland Baden-Württemberg und der Deutschen Bahn sucht die SBB nach Lösungen, um der Kundschaft so bald wie möglich durchgängig den Komfort der Dominos zu bieten. Die Domino-Kompositionen weisen zwar nach dem Umbau wie geplant ein um zwei Tonnen höheres Eigengewicht auf. Sie überschreiten damit aber die zurzeit maximal zulässige Last auf der Rheinbrücke zwischen Koblenz und Waldshut. 

Die Dominos bieten den Fahrgästen den Standard und Komfort, der heute erwartet wird. Sie sind klimatisiert und verfügen über Niederflureinstieg, ein modernes Fahrgastinformationssystem und Videoüberwachung.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern