Zäziwil–Bowil: SBB erneuert Fahrleitungsanlagen.

Die SBB erneuert die Fahrleitungsanlagen zwischen Zäziwil–Bowil. In einem ersten Schritt erstellt sie von Montag, 22. Oktober, bis Ende Dezember 2012, die Fundamente für die neuen Fahrleitungsmasten. Die Ausführung ist grösstenteils werktags und tagsüber geplant. Die Arbeiten haben keinen Einfluss auf den Fahrplan des Personenverkehrs, sind aber zum Teil laut.

Die SBB besitzt das meistbefahrene Bahnnetz der Welt. Was so intensiv genutzt wird, muss auch unterhalten werden. Im Rahmen dieses Unterhalts erneuert die SBB die Fahrleitungsanlagen zwischen Zäziwil und Bowil. In einem ersten Schritt erstellt sie von Montag, 22. Oktober, bis Ende Dezember 2012, auf einer Länge von über zwei Kilometern 56 Fundamente für neue Fahrleitungsmasten.

Der Bau ist grösstenteils werktags und tagsüber geplant. Die Arbeiten haben keinen Einfluss auf den Fahrplan des Personenverkehrs, sind aber zum Teil laut. Das Bauteam bemüht sich, den Lärm so gering wie möglich zu halten und bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis. Fahrleitungsmasten sowie Drähte und Leitungen ersetzt die SBB in einem zweiten Schritt im Frühjahr 2013. Die Gesamtkosten des Erneuerungsprojekt belaufen sich auf 3,1 Mio. Franken.

Insgesamt investiert die SBB 2012 über eine Milliarde Franken in die Erneuerung des bestehenden Schienennetzes. Dazu kommen jährlich Unterhaltsarbeiten im Umfang von gut 500 Millionen Franken. Unterhalt und Erneuerungen des bestehenden Netzes finanzieren die SBB und der Bund gemeinsam. Der Bund trägt seinen Anteil über die mehrjährige Leistungsvereinbarung. Der andere Teil kommt von den Trassenerträgen, also vom Entgelt des Fern-, Güter- und Regionalverkehrs für die Benützung der Infrastruktur. Dazu kommen Ausgleichszahlungen von SBB Immobilien.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern