Transportpolizei SBB: Ungewollte Schussabgabe in Diensträumlichkeiten.

Bei einer ungewollten Schussabgabe im Dienstraum verletzte sich heute Morgen aus noch unbekannten Gründen ein Mitarbeiter der Transportpolizei SBB an der linken Ferse.

In den Räumlichkeiten der Transportpolizei SBB (Stützpunkt Bern) verletzte sich heute am frühen Morgen ein Mitglied der Transportpolizei mit seiner Dienstwaffe bei einer ungewollten Schussabgabe. Das Projektil durchschlug dessen linke Ferse. Der Transportpolizist befindet sich in Spitalpflege, der Gesundheitszustand ist den Umständen entsprechend gut. Aus welchen Gründen sich der Schuss aus der Dienstwaffe löste, ist derzeit Gegenstand von Untersuchungen. Der Kommandant der Transportpolizei SBB hat die lokalen Polizeibehörden über den Vorfall informiert. Diese untersuchen den Vorfall.

Seit dem 1. Juli 2012 ist die Transportpolizei SBB mit einer Dienstwaffe ausgerüstet. Ausbildung und Prüfung sind identisch mit den Anforderungen der kantonalen Polizeikorps.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern