Neue Kampagne gegen Abfall: SBB sagt Littering den Kampf an.

Im Jahr 2011 hat die SBB fast 32‘000 Tonnen Abfall in Zügen und Bahnhöfen eingesammelt – das Problem des Litterings nimmt laufend zu. Um die Reisenden für das Thema zu sensibilisieren, startet die SBB heute eine nationale Plakatkampagne. Gleichzeitig wird an neun grossen Bahnhöfen ein neues System zur Abfalltrennung getestet.

Im Jahr 2011 hat die SBB fast 32‘000 Tonnen Abfälle gesammelt und zusätzlich 5730 Tonnen Altpapier, 51 Tonnen Glas und 159 Tonnen Plastikflaschen rezykliert. Der Abfallberg wächst stetig: Zeitungen, Kaffeebecher und Fast-Food-Verpackungen werden immer öfter in Zügen und Bahnhöfen liegengelassen.

Studien haben gezeigt, dass sich die Sauberkeit von Zügen und Bahnhöfen positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt. Aus diesem Grund lanciert die SBB heute eine nationale Plakatkampagne gegen Littering. Das Ziel sind weniger in Zügen und Bahnhöfen liegengelassene Abfälle.

Die Kampagne wird von vier Schweizer Persönlichkeiten unterstützt – Gilbert Gress, Christa Rigozzi, Ariella Käslin und DJ Antoine leihen der Kampagne bis zum 11. März 2012 ihre Gesichter. Die Persönlichkeiten weisen dabei auf goldene Regeln hin: „Werfen Sie Ihren Müll in die dafür vorgesehenen Abfalleimer in Zügen und in Bahnhöfen, legen Sie die gelesenen Zeitungen auf Hut- und Gepäckablagen oder auch in die dafür eingerichteten Zeitungsbehälter in den Zügen.“

Die SBB testet zudem in neun grossen Bahnhöfen ein neues Recyclingkonzept. Hierfür werden verschiedene Abfalleimer für eine separierte Entsorgung von PET, Aluminium, Glas und Papier aufgestellt.

Weitere Informationen zur Kampagne finden sie auf www.sbb.ch/entsorgen

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern