Olten–Bern/–Solothurn: Längere Reisezeiten wegen Unterhaltsarbeiten.

Die SBB führt am nächsten Sonntag nachts Unterhaltsarbeiten auf den Bahn-2000-Neubaustrecken Mattstetten–Rothrist und Solothurn–Wanzwil aus. Die Züge verkehren darum von 22.30 Uhr bis kurz vor 6.00 Uhr über die Stammlinien via Burgdorf und via Oensingen. Die Fahrzeit der betroffenen Züge verlängert sich um bis zu 15 Minuten. Um die Neubaustrecken für Güter- und Personenverkehr «fit» zu halten, sind 2012 insgesamt über 20 Unterhaltsnächte eingeplant.

Die SBB besitzt das meistbefahrene Bahnnetz der Welt. Was so intensiv genutzt wird, muss unterhalten werden. Das gilt auch für die beiden Bahn-2000-«Neubau-strecken» Mattstetten–Rothrist (NBS) und Wanzwil–Solothurn (ABS). In der Nacht von Sonntag auf Montag, 18./19. März 2012, steht eine der über 20 diesjährigen Unterhaltsnächte auf den Neubaustrecken an. Bis zu hundert Mitarbeitende aus verschiedenen Sparten nehmen Kontrollen an technischen Komponenten vor und ersetzen Teile der Fahrleitung, der Gleise sowie der Telekom- und Sicherungsanlagen.

Während des siebeneinhalbstündigen Unterhaltintervalls von 22.30 Uhr bis 06.00 Uhr morgens bleiben NBS und ABS aus Sicherheitsgründen für jeglichen Zugsverkehr gesperrt. Die spätabends normalerweise über die NBS und ABS verkehrenden Personen- und Güterzüge fahren über die Stammlinien via Burgdorf und via Oensingen. Die Züge zwischen Bern und Olten benötigen deswegen bis zu 15 Minuten mehr Fahrzeit. Zwischen Solothurn und Olten sind es rund drei Minuten. Die veränderten Fahrzeiten der betroffenen Personenzüge und deren Anschlussverbindungen sind unter www.sbb.ch/fahrplan ersichtlich.

Weiter informiert die SBB die Reisenden mit Lautsprecherdurchsagen in den betroffenen Zügen und Bahnhöfen über die Auswirkungen der Sperrungen. Auch an den Bahnschaltern sowie beim Rail Service unter 0900 300 300 (Festnetz: CHF 1.19/Min.) sind Informationen zu den veränderten Fahrzeiten erhältlich. Die nächsten Unterhaltsarbeiten auf der Neubaustrecke sind am Wochenende von Freitag, 30. März, bis Sonntagmorgen, 1. April 2012, geplant.

Durch die Umleitungen der Personen- und Güterzüge während der Unterhaltsintervalle, aber auch durch die Unterhaltsarbeiten selber, ist Lärm nicht zu vermeiden. Die SBB bittet die Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Strecken um Verständnis.

Unterhalt auf dem SBB-Netz im Jahr 2012.

Die SBB führt 2012 rund 26 000 Unterhaltsaufträge aus – allesamt um einen gewohnt sicheren und pünktlichen Betrieb auf dem meistbefahrenen Bahnnetz der Welt zu gewährleisten. Insgesamt investiert die SBB im laufenden Jahr 650 Millionen Franken in die Unterhaltsarbeiten auf ihrem Netz.

 

Hinweis an Medienschaffende: Für weitere Fragen oder Informationen wenden Sie sich an den SBB Mediendienst: +41 51 220 41 11, press@sbb.ch.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern