Chur: Mehr Ruhe dank Lärmschutzwänden.

Die SBB erstellt in Chur Lärmschutzwände entlang der Bahnlinie. Diese werden vom Gebiet Hochegarten bis zur Höhe der Kreuzung Stampastrasse/Heim¬strasse gebaut und befreien die Anwohnerinnen und Anwohner erheblich vom Bahnlärm.

Im Zuge der Lärmschutzmassnahmen des Bundes erstellt die SBB an lärmbelasteten Orten entlang der Bahnlinien Lärmschutzwände. Diese befreien in Zukunft die Anwohnerinnen und Anwohner zu einem erheblichen Teil vom Bahnlärm.

In Chur baut die SBB Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von insgesamt 1100 Metern. Deren Höhe beträgt, gemessen ab Schienenoberkante, zwischen einem und zwei Meter. Die Lärmschutzwände werden nördlich der Gleise vom Gebiet Hochegarten bis zur Höhe der Kreuzung Stampastrasse/Heimstrasse gebaut und bestehen aus anthrazitfarbenen Betonelementen. Die Bauarbeiten dazu beginnen am 10. April 2012 und dauern voraussichtlich bis Ende Dezember 2012.

Die Arbeiten für die Lärmschutzwände erfolgen grösstenteils am Tag. Aus sicherheitsrelevanten Gründen werden die Bauarbeiten im Bereich Hochegerten bis zur Unterführung Schellenbergweg und ab der Verzweigung Stampastrasse/Heimstrasse bis zur Unterführung Ringstrasse nachts ausgeführt. Diese Arbeiten erfolgen von Mitte August bis Mitte November 2012. Mit einem kompakten Bauplan versucht die SBB, die Bauzeit und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten im Interesse der Anwohnerinnen und Anwohner auf ein Minimum zu reduzieren.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern