Bern: SBB und Stadt bauen Polygonbrücke neu.

Die Polygonbrücke im Berner Wylerquartier ist ab 30. April bis Ende November 2012 für Fuss-, Velo- und motorisierten Verkehr nicht passierbar. Die SBB und die Stadt Bern bauen während dieser Zeit die alte Brücke zurück und ersetzen sie durch ein neues, tragfähigeres Stahlbauwerk. Die Umleitungen erfolgen via Haldenstrasse respektive Scheibenstrasse. Die Abschlussarbeiten dauern bis Ende März 2013. Die Projektkosten belaufen sich auf 1,8 Mio. Franken.

Die SBB und die Stadt Bern bauen von Ende April 2012 bis Ende März 2013 die Polygonbrücke im Berner Wylerquartier neu. Während den Hauptarbeiten vom 30. April bis Ende November 2012 ist die Polygonbrücke nicht passierbar. Umleitungen führen während dieser Zeit via Haldenstrasse (Fussverkehr) respektive Scheibenstrasse (Velos und motorisierter Verkehr). Die Arbeiten müssen aus Sicherheitsgründen teilweise nachts ausgeführt werden. Die SBB bittet die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis und entschuldigt sich für allfällige Ruhestörungen. Die Arbeiten haben keinen Einfluss auf den Fahrplan.

Die einspurige, 23 Meter lange Polygonbrücke überspannt vier vielbefahrene Bahngleise zwischen dem Hauptbahnhof Bern und Bern-Wankdorf. Mit Baujahr 1937 erreicht das Stahlbauwerk, trotz regelmässigen Unterhalts, das Ende seiner Lebensdauer. Ein Neubau ist deshalb wirtschaftlicher als eine Sanierung. Denn eine neue Brücke erfüllt die neu geforderte Nutzlast von 40 Tonnen besser und hat eine bedeutend längere Lebenserwartung.

Die Polygonbrücke ist sowohl für den Bahnbetrieb als auch als Quartierverbindung wichtig. Der Brückenersatz ist darum ein Gemeinschaftswerk von SBB und Stadt Bern. Die Investitionssumme beläuft sich auf 1,8 Millionen Franken. Stadt und SBB teilen die Kosten untereinander auf. Die Gesamtprojektleitung liegt bei der SBB.

Für weitere Informationen: www.sbb.ch/bahnausbauten

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern