Bahnhof-Paten Thun: Neue Partnerschaft für Sicherheit am Bahnhof.

Seit März 2005 stehen die Bahnhof-Paten im Bahnhof Thun den Reisenden mit Rat und Tat zur Seite und markieren Präsenz. Im Dezember 2011, nach knapp sieben Jahren erfolgreicher Tätigkeit, wurde das bestehende Bahnhof-Paten- Modell überarbeitet und ab Mai 2012 in Form einer neuen Zusammenarbeit mit der Stadt Thun und dem FC Thun in bewährter Weise weitergeführt.

Seit März 2005 standen am Bahnhof Thun ein Dutzend Bahnhof-Patinnen und -Paten im Einsatz. Organisiert wurden diese durch den Verein „Swiss profis and kids“. Die Bahnhof-Paten stehen den Reisenden am Bahnhof für Fragen und kleine Hilfeleistungen zur Verfügung, sprechen Personen auf allfälliges Fehlverhalten an und wirken in Konfliktsituationen vermittelnd. Nach der knapp siebenjährigen und guten Zusammenarbeit wurde eine Neustrukturierung vorgenommen um das Modell mit einem neuen Team weiterzuführen. Die SBB bedankt sich beim Verein und den Beteiligten für die bisherige Zusammenarbeit und ihren langjährigen Einsatz zu Gunsten der Kundinnen und Kunden am Bahnhof Thun. Wegen der positiven Wirkungen haben der Gemeinderat der Stadt Thun und die SBB beschlossen, das Projekt der Bahnhof-Paten gemeinsam mit dem FC Thun im Projekt ‚FC Thun macht Schule‘ weiterzuführen. An den Aufgaben und Präsenzzeiten der Bahnhof-Paten in Thun ändert sich auch in der neuen Zusammensetzung grundsätzlich nichts.

Bahnhof-Patinnen und -Paten sind ein Teil der SBB-Sicherheitskette. Sie übernehmen und ersetzen weder professionelle Sozialarbeit noch Polizeiaufgaben, sondern ein Glied in der Sicherheitskette das von den Menschen, die sich im Bahnhof aufhalten, sehr geschätzt wird. Die Bahnhof-Paten und -Patinnen sind von der SBB und dem Schweizerischen Roten Kreuz ausgebildet und werden durch diese auch weitergebildet und betreut. Sie geniessen breite Akzeptanz bei allen Interessensgruppen und stehen schweizweit an insgesamt 16 Bahnhöfen im Einsatz.

Die gesamte SBB-Sicherheitskonzeption besteht sowohl aus präventiven als auch aus repressiven Massnahmen. Zu den präventiven Massnahmen gehört das Programm RailFair: www.sbb.ch/railfair

Für das Projekt der Bahnhof-Patenschaft in Thun können sich weitere Interessierte gerne melden. Interessenten erhalten unter railfair@sbb.ch oder 051 220 38 90 weitere Auskünfte zu den konkreten Aufgaben im Bahnhof Thun.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern