Grossbach: Besserer Hochwasserschutz für Anwohner.

Vertreterinnen und Vertreter des Kantons Schwyz, des Bezirks Einsiedeln und der Etzelwerk AG feierten heute gemeinsam den Spatenstich zum Bau eines Hochwasserschutzes für den Grossbach. Die Arbeiten sind voraussichtlich im Juni 2014 abgeschlossen und bieten den Anwohnern Schutz vor Hochwasser.

Vor knapp fünf Jahren ist der Grossbach in Gross über die Ufer getreten und hat schwere Schäden verursacht. Die zerstörten Flussverbauungen wurden noch im selben Jahr provisorisch instand gesetzt. Nun realisiert die SBB-Tochter Etzelwerk AG gemeinsam mit dem Kanton Schwyz und dem Bezirk Einsiedeln einen neuen, effizienteren Hochwasserschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner. Die Arbeiten dazu sind voraussichtlich im Juni 2014 abgeschlossen.

«Allen Beteiligten war nach dem schrecklichen Ereignis im 2007 klar, dass wir uns dafür einsetzen müssen, damit so ein Unglück nicht wieder passieren kann», betonte Jon Bisaz, Vizepräsident des Verwaltungsrats Etzelwerk AG an der heutigen Spatenstichfeier. Andreas Barraud, Regierungsrat des Kantons Schwyz, hob in seiner Rede die daraus resultierende Pflicht hervor: «Langfristiger Hochwasserschutz ist eine Verbundaufgabe für alle Beteiligten.» Weiter ging Bisaz in seiner Ansprache auch auf die unerwarteten Herausforderungen des Projekts ein: «Wir haben bei der Detailplanung festgestellt, dass es umfangreichere Ausbauten des Bachbetts und Brückenverlegungen braucht, die zu höheren Kosten führten und uns zwangen, das Projekt entsprechend anzupassen.»

Das Hochwasserschutzprojekt beinhaltet auf einer Länge von 1,7 Kilometer unter anderem einen Schwemmholzrückhalt, ein mit rauen Steinblöcken belegtes Bachbett, mehrere neue Brücken und eine neue Messstation. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 14 Millionen Franken und werden vom Kanton Schwyz, dem Bezirk Einsiedeln und der Etzelwerk AG getragen.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern