SBB plant Doppelspur Goldach–Rorschach Stadt.

Im Anschluss an den europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV-A) plant die SBB im Auftrag des Bundes auf der Strecke Goldach–Rorschach Stadt eine durchgehende Doppelspur zu erstellen. Zudem soll der Bahnhof Rorschach Stadt modernisiert und erweitert werden.

Im Auftrag des Bundes schliesst die SBB die Schweiz an das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz an und baut das Schweizer Schienennetz aus. Im Zuge der Arbeiten im Korridor zwischen St. Gallen und St. Margrethen finden bereits jetzt diverse Anpassungen an der Infrastruktur statt. Nun plant die SBB, die Strecke Goldach – Rorschach Stadt auf eine durchgehende Doppelspur auszubauen.

Neue Doppelspur – neuer Bahnhof.

Die Doppelspur soll nun bis in den Bahnhof Rorschach Stadt führen, anstatt wie bisher geplant nach dem Bahnhof Goldach auf eine Spur zu wechseln. Damit der Bahnhof Rorschach Stadt das neue Gleis auch bedienen kann, soll dieser mit finanzieller Beteiligung vom Kanton St. Gallen modernisiert und um ein weiteres Perron erweitert werden. Kundinnen und Kunden profitieren mit dem Ausbau gleich doppelt: Einerseits kann die Fahrplanstabilität verbessert und zum anderen kann die neue Bahninfrastruktur der wachsenden Nachfrage auch in Zukunft gerecht werden. Dies trägt einen wichtigen Teil zur Entwicklung der Region bei.

Die Projektierungsarbeiten für den Ausbau starten Ende 2012. Die Bauarbeiten beginnen im Dezember 2015 und dauern drei Jahre. Die Kosten belaufen sich auf rund 35 Millionen Franken, welche vom Bund (28 Millionen Franken) und dem Kanton St. Gallen (7 Millionen Franken) getragen werden. Weitere Informationen zum Projekt Anschluss an den europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr finden sich unter: www.sbb.ch/hgv

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern