Senkung Referenzzinssatz: SBB reduziert Wohnungsmieten erneut.

Mieterinnen und Mieter von SBB Wohnungen profitieren wiederum automatisch von der Senkung des Referenzzinssatzes von 2.5 auf 2.25 Prozent durch das Bundesamt für Wohnungswesen. Die SBB setzt die Mietzinse wie bereits bei der letzten Senkung freiwillig herab, die Mieterinnen und Mieter müssen nichts unternehmen.

Am 1. Juni 2012 hat das Bundesamt für Wohnungswesen bekanntgegeben, dass der Referenzzinssatz weiter herabgesetzt wird – von 2.5 Prozent auf das Allzeittief von 2.25 Prozent. Durch diese Zinssenkung haben die Mieterinnen und Mieter Anspruch auf eine Reduktion ihres Mietzinses. Die SBB gibt diese Mietzinssenkung freiwillig per nächstmöglichem Anpassungstermin gemäss Mietvertrag weiter. Davon profitieren Mieterinnen und Mieter, die marktübliche, an den Referenzzinssatz gekoppelte Mietzinse bezahlen. Diese müssen also nicht – wie bei vielen Liegenschaftsverwaltungen üblich – selbständig und schriftlich eine Mietzinssenkung beantragen. Gemäss Bundesamt für Wohnungswesen beträgt der Senkungsanspruch im Grundsatz 2.91 Prozent.

Der Referenzzinssatz ergibt sich aus dem Durchschnitt aller Hypotheken in der Schweiz. Er wird alle drei Monate vom Bundesamt für Wohnungswesen erhoben und veröffentlicht. Im Dezember 2011 wurde der Referenzzinssatz bereits von 2.75 auf 2.5 Prozent reduziert.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern