Durchmesserlinie: Einbau der Bahntechnik im Weinbergtunnel.

Seit heute werden im Weinbergtunnel zwischen dem neuen unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse und dem Bahneinschnitt Oerlikon bahntechnische Anlagen eingebaut. Nachdem der Rohbau Ende Juni fertiggestellt wurde, geht es nun an den Innenausbau des Tunnels. Zuerst werden eine Löschwasserleitung erstellt und Kabel verlegt. Anfang 2013 werden dann die ersten Meter Fahrbahn verlegt.

Der Rohbau des Weinbergtunnels steht. Nun erfolgt der schrittweise Einbau der sogenannten bahntechnischen Anlagen durch die Arbeitsgemeinschaft Bahntechnik Durchmesserlinie (ARGE). Dieser Arbeitsgemeinschaft gehören die Firmen Rhomberg, Implenia und Calblex an.

Zu Beginn der Arbeiten wird durch den gesamten Tunnel eine Löschwasserleitung gezogen. Bis Ende Jahr werden Kabel verlegt und Masse-Feder-Systeme eingebaut, welche sich im Gleisunterbau befinden. Diese Systeme nehmen die Kräfte der durchfahrenden Züge auf und verringern somit Erschütterungen. Zudem werden die Türen zum Flucht- und Rettungsstollen eingebaut. Auch im Stollen, der parallel zum Weinbergtunnel verläuft, beginnt der Einbau der Bahntechnik.

Im Bahnhof Löwenstrasse und unterhalb des historischen Südtrakts beginnt die SBB Anfang 2013 mit dem Bahntechnikeinbau. Dann werden auch die ersten Meter feste Fahrbahn des Typs «Low Vibration Track» eingebaut, die aus Betonblöcken und Gummischuhen besteht.

Insgesamt dauert der Einbau der Bahntechnik bis Ende 2013. Anschliessend folgen Tests und die Abnahme des Baues, bevor der neue Durchgangsbahnhof und die Tunnelverbindung nach Oerlikon im Juni 2014 in Betrieb genommen werden.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern