Eisenbahner-Baugenossenschaften: Pensionskasse erwirbt Hypotheken-Portfolio der SBB.

Die Pensionskasse SBB (PK SBB) übernimmt von der SBB für rund CHF 630 Mio. die laufenden Hypotheken an insgesamt 64 Eisenbahner- und 11 weiteren Baugenossenschaften in der ganzen Schweiz. Diese passen bestens in die Anlagestrategie der PK SBB. Die SBB trennt sich mit dem Verkauf von einem historisch gewachsenen Bereich und kann mit dem Erlös wichtige Investitionen in ihrem Kerngeschäft tätigen.

Die ersten Eisenbahner-Baugenossenschaften der Schweiz wurden bereits vor über hundert Jahren gegründet. SBB Mitarbeitende schlossen sich zu Mietergenossenschaften zusammen mit dem Ziel, den Eisenbahnern und ihren Familien guten und günstigen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Heute existieren in der ganzen Schweiz rund 70 Eisenbahner-Baugenossenschaften. Sie verfügen insgesamt über mehrere tausend Wohnungen.

Als engagierte Arbeitgeberin unterstützte die SBB die Eisenbahner-Baugenossenschaften mit Hypotheken und Baukrediten. Über die Jahrzehnte baute sich beim Bahnunternehmen so ein beachtliches Hypotheken-Portfolio auf, das auf weitere Wohnbaugenossenschaften ausgedehnt wurde. Die laufenden Hypotheken an insgesamt 64 Eisenbahner- und 11 weiteren Baugenossenschaften haben heute einen Wert von rund CHF 630 Mio.

Die SBB hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die Vergabe von Hypotheken neu geregelt werden kann. Die PK SBB ihrerseits sucht angesichts der anhaltend schwierigen Entwicklungen an den Finanzmärkten sichere festverzinsliche und länger laufende Anlagen mit stabilen Erträgen. Hypotheken haben diese Eigenschaft, weshalb sie von der PK SBB als interessante Anlagekategorie erachtet werden. Für die SBB bedeutet der Verkauf, dass sie Investitionen in ihrem Kerngeschäft tätigen kann, die den Kundinnen und Kunden zugutekommen. Nach eingehender Prüfung kamen SBB und PK SBB in den letzten Monaten daher überein, dass die SBB der PK SBB per 1. Juli 2012 das Hypotheken-Portfolio verkauft. Der Verkaufspreis wurde von externen Experten bewertet und entspricht dem Marktwert des Portfolios. Die Konditionen für die bestehenden Hypotheken bleiben bestehen. Die SBB hat für die Hypotheken seit Jahren Marktkonditionen angewandt. Daran ändert sich mit dem Wechsel zur PK SBB nichts. Für die Genossenschaften und ihre Mitglieder hat die Transaktion keine weiter reichenden Veränderungen zur Folge. Die Eisenbahner-Baugenossenschaften können bei der PK SBB auch in Zukunft Neuhypotheken beantragen.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern