S-Bahn St. Gallen 2013: Bahnhöfe Au und Rüthi erneuert.

Ende September sind die Bauarbeiten in Au und Rüthi abgeschlossen. Es wurden vor allem Optimierungen an der Infrastruktur vorgenommen – so zum Beispiel die Kreuzungsstation in Au oder Perronanpassungen in Rüthi. Die Neuerungen dienen in erster Linie der S-Bahn St. Gallen 2013.

Im November 2011 starteten die Anpassungsarbeiten an den Bahnhöfen Au und Rüthi – nun neigen sich diese dem Ende zu. Es wurden vor allem Ausbauten an der Infrastruktur vorgenommen. So hat die SBB den Bahnhof Au zur Kreuzungsstation ausgebaut, damit die Züge der S-Bahn und des Rheintalexpress kreuzen können.

Die Optimierungen ermöglichen den Anschluss an den europäischen Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV-A). Am Bahnhof Rüthi wurde das Perron erneuert, um einen stufenfreien Einstieg in den Zug zu ermöglichen. Das nicht mehr benutze Gleis 1 wurde entfernt.

S-Bahn St. Gallen 2013.

Die S-Bahn St. Gallen 2013 wurde im Auftrag des Kantons St. Gallen, des Bundesamtes für Verkehr, der SBB, der Südostbahn und Thurbo geschaffen. Sie bringt schnelle Verbindungen zwischen allen St. Gallen Regionen im 30-Minuten-Takt sowie optimale Anschlüsse auf Bahn und Bus an den Knotenbahnhöfen.

Die Kunden können das neue Angebot ab Dezember 2013 nutzen. Die Kosten für die Ausbauten der S-Bahn St. Gallen 2013 belaufen sich auf rund 54 Millionen Franken und werden durch den Kanton St. Gallen und den Infrastrukturfonds des Bundes finanziert.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern