Neuorganisation der Fahrzeuginstandhaltung für SBB Infrastruktur: Industriewerk Biel koordiniert neu den Unterhalt von 2500 Baufahrzeugen.

SBB Infrastruktur organisiert die Fahrzeuginstandhaltung, die zurzeit auf verschiedene Stellen verteilt ist, neu. Ab 2014 wird die gesamte Instandhaltung von rund 2500 schienengebundenen Fahrzeugen bei SBB Personenverkehr ausgeführt. Die Koordination erfolgt im Industriewerk Biel.

Der Unterhalt der Fahrzeugflotte von SBB Infrastruktur wird ab 2014 zentral koordiniert. Die Abteilung Operating der Division Personenverkehr übernimmt die Verantwortung für die Reparaturen und die Instandhaltung von 2500 schienengebundenen Baufahrzeugen. Dadurch lassen sich die bisher getrennt organisierten Einheiten für die schwere und die leichte Instandhaltung zusammenführen. Die daraus entstehenden Synergien ermöglichen für die spezifisch eingesetzte Infraflotte gezielte und rasche Eingriffe, was die Verfügbarkeit der Fahrzeuge erhöhen wird.

Das Industriewerk Biel, das auf den Unterhalt von Dieselfahrzeugen spezialisiert ist, übernimmt die Rolle eines Kompetenzzentrums, das den Einsatz mobiler und/oder dezentraler Equipen in der ganzen Schweiz koordiniert. Folgende Standorte in den drei Sprachregionen operieren jeweils als regionale Basis: Zürich-Altstetten für die Deutschschweiz, Lonay (VD) für die Westschweiz sowie Bellinzona und Biasca für das Tessin.

SBB Cargo überträgt ihren Anteil an der Instandhaltung der Infrastrukturflotte an die Division Personenverkehr und konzentriert sich auf den Unterhalt der Cargo-Flotte. 45 Mitarbeitende der Standorte Lonay (VD) und Olten (SO) sind von dieser Neuorganisation betroffen. Entlassungen gibt es keine. Die Mitarbeitenden wechseln teilweise ins Industriewerk Biel oder werden in anderen Funktionen bei den SBB Divisionen Personenverkehr, Cargo und Infrastruktur eingesetzt, wo ihr Fachwissen unverzichtbar ist. Die Sozialpartner sind in die Neuorganisation einbezogen und begleiten den Prozess.

Die Flotte von SBB Infrastruktur umfasst rund 2500 Fahrzeuge, die hauptsächlich im Gleisbau und -unterhalt eingesetzt werden. Das Alter der Fahrzeuge beträgt durchschnittlich 33 Jahre. Die Investition von 600 Millionen Franken ermöglicht eine schrittweise Erneuerung der Fahrzeuge. Somit können die zukünftigen Herausforderungen in Zusammenhang mit dem Unterhalt und Ausbau des SBB Schienennetzes bewältigt werden.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern