Mehr Komfort am Bahnhof Liestal: Arbeitsgruppe erarbeitet Entwicklungsperspektiven.

Die Stadt Liestal und die SBB entwickeln den Bahnhof Liestal weiter. Die Bauarbeiten für den Pavillon mit Kiosk und WC-Anlage beim neuen Bushof erfolgen bis Ende Jahr. Er wird Wartende beim Bushof künftig vor Schnee und Regen schützen. Die SBB, die Stadt Liestal und der Kanton Basel-Landschaft gründen zudem eine Arbeitsgruppe, die das Potenzial für einen Neu- oder Umbau des Bahnhofgebäudes und die Entwicklung des Bahnhofumfelds eruieren wird.

Die SBB setzt zugunsten der Kundinnen und Kunden verschiedene Verbesserungsmassnahmen beim Bahnhof Liestal um. Bereits Ende 2012 wurde die Erneuerung der Park+Rail-Anlage Nord abgeschlossen. Bis voraussichtlich Ende 2013 wird die Bike+Rail-Anlage Süd erweitert und betrieblich mit der Velostation verknüpft. Im Spätsommer 2013 beginnen die Arbeiten für den Neubau des Pavillons beim Bushof. Dieser wird – wie seit einiger Zeit zwischen allen Beteiligten vereinbart – auf den Jahreswechsel 2013/14 in Betrieb genommen und die Kundinnen und Kunden inskünftig vor schlechtem Wetter schützen. Mit dem Pavillon wird auch das Angebot beim Bahnhof Liestal um einen begehbaren Kiosk und eine Toilettenanlage erweitert. Die Massnahmen werden in enger Absprache zwischen der SBB, der Stadt Liestal und dem Kanton umgesetzt.

Durch den geplanten Vierspurausbau beim Bahnhof Liestal können die Züge künftig ohne Zeitverlust kreuzen, was einen pünktlicheren Bahnverkehr ermöglicht und eine der Voraussetzungen für einen weiteren Angebotsausbau darstellt. In diese Planung wird auch ein Wendegleis für die S-Bahn miteinbezogen, das dereinst, neben weiteren Infrastrukturmassnahmen, einen Viertelstundentakt zwischen Basel und Liestal ermöglichen soll. Gleichzeitig mit dem Vierspurausbau sollen die Perronanlagen und -zugänge ausgebaut werden. Der Baustart für dieses Projekt ist nach Planung und eisenbahnrechtlichem Plangenehmigungsverfahren ab 2018 möglich. Im Zusammenhang mit diesen Planungen kamen die SBB und die Stadt Liestal zudem überein, dass die Machbarkeit einer Überdeckung des Burgeinschnitts in einer Grobstudie geprüft werden kann.

Dem Entwicklungspotenzial wollen die SBB und die Stadt Liestal auch beim Bahnhofgebäude und dessen Umfeld Rechnung tragen. Deshalb haben die SBB, die Stadt Liestal und der Kanton Basel-Landschaft vereinbart, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu bilden. Dies wurde Anfang Jahr im Rahmen eines Treffens vereinbart, das auf Initiative der SBB am Rande der Feier für die neue Nationalratspräsidentin Maya Graf stattfand.

Stadtpräsident Lukas Ott begrüsst, „dass die SBB langfristig plant und das Entwicklungspotenzial der Kantonshauptstadt Liestal angemessen berücksichtigt.“ Um das wirtschaftliche Potenzial einer Sanierung oder eines Neubaus des Aufnahmegebäudes besser abschätzen zu können, arbeitet die SBB seit letztem Jahr an einer weiteren Studie, deren Resultate direkt in die Arbeitsgruppe einfliessen.

Kontakte für weitere Medienanfragen

Stadt Liestal:

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern