Bahnhof Rapperswil: SBB baut Gleise aus für mehr Fahrplanstabilität.

Im Bahnhof Rapperswil baut die SBB ab Anfangs Oktober eine zusätzliche Gleisachse, erneuert die bestehende Bahninfrastruktur und baut drei Perrons behindertengerecht aus. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende 2016 und kosten insgesamt rund 88.5 Millionen Franken. Für den Bahnverkehr gibt es vorerst keine Einschränkungen.

Die SBB investiert in den nächsten drei Jahren rund 88.5 Millionen Franken in den Bahnhof Rapperswil: Um die Stabilität des Fahrplans weiter zu erhöhen, werden die Anlagen im Osten des Bahnhofs dank einer neuen Gleisachse entflechtet. Zudem baut die SBB Perrons behindertengerecht aus und erneuert das Stellwerk, die Fahrleitungsanlagen sowie diverse Weichen.

Die Vorbereitungen für die Bauarbeiten beim Rapperswiler Bahnhof beginnen Anfangs Oktober und erfolgen unter laufendem Bahnbetrieb, die Züge verkehren nach Fahrplan. Zunächst wird das Technikgebäude im Südwesten des Bahnhofareals erstellt. Gleichzeitig werden neue Fahrleitungsfundamente und Signalanlagen gebaut. Bis 2015 werden die elektronischen Komponenten des Stellwerkes im Technikgebäude installiert und in Betrieb genommen. Parallel dazu baut die SBB die Perrons der Gleise 1, 2/3 und 4/5 behindertengerecht aus und erneuert die Gleise. Erst ab 2015 ist mit Einschränkungen im Bahnverkehr zu rechnen.

Die SBB setzt alles daran, die Unannehmlichkeiten für die Reisenden und Anwohner auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern