Döttingen–Koblenz–Rekingen: Es verkehren wieder Züge.

Seit September 2012 werden die Bahnhöfe von Koblenz, Bad Zurzach und Döttingen erneuert. Die Reisenden der Strecke Döttingen–Rekingen benützen aus diesem Grund seit vier Monaten Busse. Nun sind die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen. Die Züge können ab 4. November wieder gemäss Fahrplan verkehren.

Neu können die Reisenden die Züge stufenfrei erreichen – vor allem für Personen mit eingeschränkter Mobilität, Kinderwagen und Gepäck eine Erleichterung. Der Bahnhof Koblenz wurde mit einer neuen Personenunterführung sowie einem neuen Mittelperron ausgestattet. Zudem hat die SBB die Doppelspur Richtung Klingnau erweitert. Am Bahnhof Bad Zurzach sind das Aussenperron und die Personenunterführung neu gebaut und die Buswendeschlaufe angepasst worden. Am Bahnhof Döttingen hat die SBB ein Aussenperron und einen Treppenabgang zur Unterführung errichtet. Die nicht mehr benutzten Anschlussgleise wurden entfernt.

Automatisierung der Stellwerke.

Bisher wurden die Stellwerke vor Ort gesteuert. Diese wurden nun automatisiert. Ab dem 4. November 2013 werden die Stellwerke aus der Betriebszentrale Ost von Zürich Flughafen aus bedient. Während der Bauarbeiten verkehrten von Juni bis November 2013 Bahnersatzbusse zwischen Rekingen, Koblenz und Döttingen. Zwischen Koblenz und Waldshut bestand ein Shuttle-Betrieb mit Dieselzügen. Die Bauarbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Ab dem 4. November 2013 verkehren die Züge daher wieder gemäss publiziertem Jahresfahrplan. Die SBB und die Regionalbahn Thurbo bedanken sich bei den Reisenden und den Anwohner für das Verständnis während der Bauarbeiten.


Die Gesamtkosten der Modernisierungsarbeiten belaufen sich auf rund 56 Millionen Franken.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern