Containerterminal in Chavornay soll gestärkt werden.

Das regionale Containerterminal in Chavornay (VD) soll auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Güterverkehr in der Westschweiz übernehmen. Im Auftrag des Verwaltungsrats der Terco (Terminal Combiné Chavornay SA) haben die drei Minderheitsaktionäre SBB Cargo, Contargo (Tochtergesellschaft von Rhenus) und Pesa (Tochtergesellschaft von Planzer) einen Sanierungsplan ausge-arbeitet. Sie beabsichtigen, nach einer Kapitalerhöhung die Mehrheit an Terco zu übernehmen. Am 12. Dezember entscheidet darüber eine ausserordentliche Generalversammlung.

Das Containerterminal in Chavornay hat für die Logistik der Westschweiz strategische Bedeutung. Für die Abwicklung der kombinierten Verkehre im Import/Export steht in der Region kein alternativer Umschlagsort mit der notwendigen Kapazität und Infrastruktur zur Verfügung. Die Verteilung der Import-/Exportmengen in den Raum Lausanne kann derzeit nur über das Terminal in Chavornay abgewickelt werden.

Die Terminal Combiné Chavornay SA (Terco) ist Besitzerin und Betreiberin des Containerterminals in Chavornay. Ihre finanzielle Situation hat sich in den vergangenen Jahren verschlechtert, da effiziente Grossterminals fehlen und sich die Anbindung dezentraler Terminals wie Chavornay nicht wettbewerbsfähig darstellen lässt. Damit Terco ihre strategisch wichtige Bedeutung in der künftigen Terminallandschaft wahrnehmen kann, haben die drei heutigen Minderheitsaktionäre SBB Cargo, Contargo und Pesa einen Plan für die finanzielle Sanierung der Gesellschaft ausgearbeitet und sind bereit, in die Terco zu investieren. Die drei Partner werden eine Kapitalerhöhung vornehmen und die Mehrheit an Terco übernehmen. Der Verwaltungsrat beantragt der ausserordentlichen Generalversammlung vom 12. Dezember, diesem Sanierungsplan zuzustimmen.

Das zwischen Lausanne und Yverdon-les-Bains gelegene Containerterminal in Chavornay ermöglicht der verladenden Wirtschaft im Raum Lausanne den Anschluss an das Schweizer und das internationale Schienennetz. Die Verbesserung der schienenseitigen Anbindung von Chavornay – u.a. an die Terminals in Basel – garantiert, dass Container auch in Zukunft zuverlässig und umweltschonend auf der Schiene transportiert werden.

Mit dem Zusammengehen der drei Partner SBB Cargo, Contargo und Pesa besteht die Gewähr, dass für die Kunden in der Westschweiz effiziente Angebote im kombinierten Verkehr entwickelt werden. Zudem können so die Volumen in Chavornay in Zukunft gesteigert werden. Die Partner sichern damit bis zur Eröffnung der geplanten Grossterminals den Betrieb des Terminals und gewährleisten mittelfristig eine effiziente Versorgung der Westschweizer Wirtschaft.

Containerterminal Chavornay in Kürze

  • Anzahl Gleise: 4; Fläche: 30'000 m2
  • Direkte Verbindungen von/nach allen Import-/Exportterminals der Schweiz und Hub Westschweiz für die Feinverteilung 
  • Gute Anschlüsse an das KV-Netzwerk im Binnenverkehr von SBB Cargo 
  • Contargo, IMS und Hupac bieten direkte Angebote von/nach Chavornay an 
  • Leercontainerterminal globaler Reedereien wie CMA/CGM, Hapag Lloyd, MSC, Maersk und OOCL
  • Mehrwertdienste wie Containervermietung und Reparatur

Weiterführender Inhalt