Gotthard-Basistunnel: Spatenstich für EIZ Erstfeld gefeiert.

Im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels 2016 baut die SBB in Erstfeld und Biasca je ein Erhaltungs- und Interventionszentrum (EIZ). Die Bevölkerung von Erstfeld, Vertreter des Kantons Uri sowie der SBB begingen heute gemeinsam den Spatenstich für die Hauptarbeiten in Erstfeld.

Die beiden EIZ sind eine Voraussetzung für die erfolgreiche Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels Ende 2016: Sie sorgen für einen einwandfreien Unterhalt des längsten Tunnels der Welt. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Bahnreisenden und Güter ihr Ziel auf der Nord-Süd-Achse Gotthard sicher und pünktlich erreichen. Im Ereignisfall rücken Lösch- und Rettungszüge von den beiden Standorten aus. Zudem werden vom EIZ aus die regelmässigen Unterhaltsarbeiten im Gotthard-Basistunnel gesteuert und durchgeführt. Die SBB schafft mit dem EIZ Erstfeld in den Bereichen Erhaltung und Intervention rund sechzig neue Stellen.

Heute feierten die Bevölkerung der Gemeinde Erstfeld, Vertreter des Kantons Uri und der SBB mit einem Spatenstich den Baustart des neuen Gebäudes. «Mit den beiden EIZ bekennt sich die SBB klar zu den Standorten Erstfeld und Biasca. Arbeitsplätze werden langfristig gesichert», betonte Philippe Gauderon, Leiter SBB Infrastruktur. Werner Zgraggen, Gemeindepräsident von Erstfeld, erklärte: «Der Bau vom EIZ hat nicht nur Freude in der Bevölkerung ausgelöst. Durch diesen Bau wird sich das Eisenbahnerdorf verändern. Dank des EIZ können einige Arbeitsstellen, die beim Lokpersonal verloren gehen, kompensiert werden. Wir dürfen nicht in der Vergangenheit verweilen, sondern müssen vorwärts schauen und die Zukunft von Erstfeld positiv angehen.»

Der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind erklärte: «Erstfeld ist das „Eisenbahnerdorf“ in der Schweiz! Das EIZ bietet Chancen für vielseitig ausgebildete und einsetzbare Fachkräfte. Ich baue darauf, dass sich die SBB ihrer Verantwortung für Arbeitsplätze im Kanton Uri bewusst ist.»

Auch in Biasca ist heute der Startschuss für die Bauarbeiten gefallen. Zusammen feierten der Kanton Tessin, Vertreter der Gemeinde und der SBB mit einer Grundsteinlegung den Beginn der Hauptarbeiten.

Bereits seit Juli 2013 sind in Erstfeld Vorarbeiten im Gange: Die Gleis- und Fahrleitungen im Depotbereich wurden bereits zurückgebaut, die Baustelle wurde für den Verkehr erschlossen und der Installationsplatz für die Hauptarbeiten erstellt. Bis Ende 2015 wird der Bau fertiggestellt. Die Kosten betragen 53 Millionen Franken für das Bauprojekt in Erstfeld bzw. 68 Millionen Franken für jenes in Biasca.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.sbb.ch/erstfeld

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern