Uster–Dübendorf: Wegen Unterhaltsarbeiten fallen Züge aus.

Die SBB führt zwischen Uster und Dübendorf Unterhaltsarbeiten durch. Die Arbeiten finden jeweils abends und an einzelnen Wochenenden statt und dauern bis Mitte November 2013. Reisende nutzen alternative Verbindungen.

Zwischen Uster und Dübendorf ersetzt die SBB zwölf Kilometer Gleise. Dazu werden 30‘000 Tonnen Schotter, 20‘000 Schwellen und 1440 Tonnen Schienen verbaut. Erste Vorarbeiten haben bereits stattgefunden, nun werden bis Ende Juli 2013 die Hauptarbeiten ausgeführt. Deshalb können die Linien S9 und S15 jeweils abends zwischen Sonntag und Donnerstag nur eingeschränkt verkehren. Dazu kommen mehrere Wochenenden. Reisende benutzen ab Schwerzenbach in Richtung Uster den Bahnersatzbus, in die Gegenrichtung verkehren die S14 und die S5.

Diese Gleise werden im Rahmen von regulären Unterhaltsarbeiten ersetzt, welche seit März des letzten Jahres geplant sind. Daher besteht kein Zusammenhang mit der Zugsentgleisung vom 16. Februar 2013. Die Anwohner wurden bereits Anfang Februar über die präventiven Unterhaltsarbeiten informiert.

Der Onlinefahrplan auf www.sbb.ch ist angepasst. Zusätzlich informiert die SBB mit Aushängen an den Bahnhöfen und Durchsagen in den Zügen. Detaillierte Auskünfte erhalten Kundinnen und Kunden zudem an den Bahnschaltern, unter www.sbb.ch/166 sowie 24 Stunden am Tag über den Rail-Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. aus dem Schweizer Festnetz). Während der Arbeiten kann es zu erhöhten Lärmemissionen kommen. Die SBB unternimmt alles, um diese möglichst gering zu halten und bittet um Verständnis.

Unterhalt auf dem SBB-Netz im Jahr 2013

Die SBB unterhält das meistbefahrene Bahnnetz der Welt. 2012 verkehrten pro Hauptgleis und Tag rund 97 Züge. Was so intensiv genutzt wird, muss gepflegt werden: 2013 investiert die SBB über eine Milliarde in die Erneuerung des Schienennetzes. Dazu kommen jährlich Unterhaltsarbeiten von 500 Millionen Franken.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern