Aarau–Rupperswil: Neuer Korridor für Wildtiere.

Die SBB erweitert den Wildtierkorridor «Suret» zwischen Aarau und Rupperswil. Damit werden die durch das Bahntrassee künstlich getrennten Lebensräume der Wildtiere besser verbunden. Die Hauptphase der Bauarbeiten findet während der Oster- und Pfingstwochenenden 2013 statt. In dieser Zeit kommt es zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

Der Wildtierkorridor «Suret» zwischen Aarau und Rupperswil besteht aus den zwei Unterführungen «Surhard II» und «Surhard III». Diese werden um mehrere Meter verbreitert, die Zugangsbereiche für die Wildtiere tiergerecht gestaltet. Die neuen Bauwerke wurden neben den Gleisen ohne Störung des Bahnbetriebs vorfabriziert. Die Einschubarbeiten werden während der teilweisen Streckensperre von Samstag 30. März, 12.00 Uhr, bis 2. April 2013, 5.00 Uhr, und vom Samstag 18. Mai, 12 Uhr, bis 21. Mai 2013, 5.00 Uhr, durchgeführt. In dieser Zeit verspätet sich der Fernverkehr um wenige Minuten. Der Regionalverkehr zwischen Aarau und Rupperswil ist unterbrochen, die SBB setzt Bahnersatzbusse ein. Das Gebiet «Suret» ist durch Bahnlinien, Kantonsstrassen, Autobahn und Zubringerstrassen mehrfach zerschnitten. Die Verbreiterung der Wildtierkorridore «Surhard II» und «Surhard III» durch die SBB gehört zum Gesamtkonzept «Wildtierkorridor Suret» des Kantons Aargau. Das Konzept beinhaltet Projekte und Massnahmen, um den Wildwechsel zu verbessern. Die Projektkosten für den Wildtierkorridor «Suret» betragen 7,5 Millionen Franken. 

Detaillierte Informationen zum Fahrplan finden sich unter und www.sbb.ch sowie Tel. 0900 300 300 (1.19 CHF/Min. ab Schweizer Festnetz). Zusätzlich informiert die SBB mit Plakaten an den Bahnhöfen. Die SBB setzt alles daran, die Einschränkungen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und dankt den Kundinnen und Kunden für ihr  Verständnis.

Weitere Informationen zum Projekt unter: www.sbb.ch/wildtierkorridorLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern