Bahnhof Koblenz: Auch ohne Schalter jederzeit gut bedient.

Auf den 1. August 2013 wird der Bahnhof Koblenz zu einem Bahnhof mit Selbstbedienung. Grund dafür sind veränderte Kundenbedürfnisse und gesunkene Umsätze am Schalter infolge der neuen und einfachen Verkaufskanäle.

Die SBB passt den Service an den Bahnhöfen der veränderten Nachfrage ihrer Fahrgäste an. Durch den Umbau und die Fernsteuerung der Bahnstrecke ist der Fahrdienst im Bahnhof Koblenz von August bis November nur noch reduziert besetzt. Anschliessend ist kein Personal mehr vor Ort.

Auf den 1. August 2013 wird deshalb der Bahnhof Koblenz zu einem Bahnhof mit Selbstbedienung. Immer mehr Kundinnen und Kunden besitzen heute ein Pauschalabonnement oder kaufen ihr Ticket am Billettautomaten, im Internet oder via Handy. So lösen bereits heute mehr als zwei Drittel der Bahnkunden ihre Fahrkarten über diese Verkaufskanäle. Dadurch sinkt die Wirtschaftlichkeit des Schalterbetriebs.

Billette können auch weiterhin am Billettautomaten gelöst werden. Neben Tickets an über 4500 Ortschaften können an den Automaten auch Mehrfahrtenkarten und Tageskarten gekauft werden – zahlbar sowohl mit Bargeld als auch mit EC- und Kreditkarten, Reka-Checks oder Postcard.

Die nächsten persönlich bedienten Bahnhöfe sind Döttingen und Bad Zurzach. Auch nach Abschluss der Bauarbeiten im November 2013 bleiben diese beiden Verkaufsstellen weiterhin offen . Zudem steht Bahnreisenden, die eine persönliche Beratung oder spezielle Angebote wünschen, rund um die Uhr der Rail Service unter der Telefonnummer 0900 300 300 (CHF 1.19/Min.) zur Verfügung. Auch im Internet sind Fahrplanauskünfte und Billette unter www.sbb.ch/ticketshop erhältlich. Nach einmaliger Registrierung können Billette ebenfalls direkt via Handy und Smartphone bezogen werden (www.sbb.ch/mobileworld).

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern