Wasserkraftwerk Amsteg: Mehr Bahnstromproduktion dank Optimierungen.

Im Geschäftsjahr 2012 produzierte das Wasserkraftwerk Amsteg 489 Gigawattstunden Bahnstrom für die SBB. Dies entspricht rund 20 Prozent des gesamten jährlichen Bahnstrombedarfs der Bahn. Mit Optimierungen der Anlagen konnte der Wirkungsgrad des Wasserkraftwerkes um 0,6 Prozent erhöht werden, was umgerechnet dem Strombedarf von knapp 600 Haushalten entspricht.

Das Wasserkraftwerk Amsteg ist ein wichtiger Produktionsstandort für die Bahnstromversorgung der Schweiz. Im Geschäftsjahr 2012 verlief der Kraftwerkbetrieb weitestgehend störungsfrei. Dank hoher Schmelz- und Niederschlagsmenge konnte das Werk im ganzen Jahr überdurchschnittlich produzieren. Insgesamt wurden 489 Gigawattstunden (GWh) Bahnstrom produziert und an die SBB abgegeben. Dies entspricht 18,3 Prozent des gesamten jährlich genutzten Bahnstroms der SBB.

90 Prozent des Wasserkraftwerks Amsteg sind im Besitz der SBB, 9 Prozent gehören dem Kanton Uri und 1 Prozent der Urner Kantonalbank. Als Betreiberin des Wasserkraftwerks ist die SBB bestrebt, die Effizienz der Anlage laufend zu steigern. Dies konnte sie im 2012 mit einer Optimierung der Steuerung der Düsen realisieren, die das Wasser aus den Druckleitungen auf das Turbinenrad lenken. Mit einer gezielten Ansteuerung der Düsen kann damit deren Wirkungsgrad gesteigert werden. Zukünftig müssen nicht mehr alle sechs Düsen geöffnet sein sondern nur zwei oder vier, was bei geringen Wassermengen effizienter ist. Die Inbetriebnahme erfolgt schrittweise bis im Sommer 2013 und erhöht den Wirkungsgrad des Werks um 0,6 Prozent der Gesamtproduktion. Dies führt zu einer jährlichen Mehrproduktion von 2,6 Gigawattstunden (GWh) und entspricht dem Strombedarf von 577 Haushalten.

Auch im letzten Geschäftsjahr interessierte sich die Öffentlichkeit für das Wasserkraftwerk Amsteg: Rund 150 Personen nahmen an einer Führung durch die Anlagen teil und es fanden diverse Anlässe der SBB im Werk statt.

Mit einer durchschnittlichen jährlichen Produktion von 442 Gigawattstunden ist es das grösste Wasserkraftwerk des Kantons Uri. Für den Urkanton ist es mit 15 Mitarbeitenden auch ein wichtiger Arbeitgeber.

Ursprünglich wurde das Werk 1922 in Betrieb genommen. Im Hinblick auf den Bau des Gotthard-Basistunnels sowie des Projekts «Bahn 2000» und dem damit erhöhten Bedarf an Energie wurde das alte Kraftwerk zwischen 1993 und 1998 durch einen Neubau in einer Felskaverne ersetzt. Das neue Wasserkraftwerk Amsteg wurde 1998 in Betrieb genommen und verfügt seither über eine höhere und konstantere Leistung.

Weitere Informationen unter www.sbb.ch/energieLink öffnet in neuem Fenster..

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern