Schule mal anders: Den öffentlichen Verkehr hautnah erleben.

Der neue SBB-Schul- und Erlebniszug steht ab heute bis 5. Juli 2013 in Winterthur. Er bietet Kindern und Jugendlichen eine einzigartige Lernumgebung rund um die Themen Sicherheit im Bahnverkehr, nachhaltige Energienutzung und Mobilität. Dabei unterstützt der ZVV mit seinem Schulbus das Projekt.

Der Schul- und Erlebniszug der SBB und der Schulbus des Zürcher Verkehrsverbundes ZVV gastieren zusammen in Winterthur. Vom 24. Juni bis 5. Juli 2013 haben Schulklassen aus Winterthur und der Region die Möglichkeit, an Führungen durch den Schul- und Erlebniszug sowie den Schulbus teilzunehmen. Unter dem Motto «Verantwortung» bieten der Zug und der Bus eine einzigartige, praxisnahe und – dank zahlreichen interaktiven Elementen – erlebnisorientierte Lernumgebung an. Themen sind Sicherheits-Prävention, nachhaltige Energienutzung und Mobilität. Der SBB Schul- und Erlebniszug wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie im Rahmen des Programms EnergieSchweiz sowie der Stiftung Science et Cité entwickelt.

«Mit dem Schul- und Erlebniszug können wir Jugendliche in der ganzen Schweiz sensibilisieren. Sie sollen mit Beispielen aus der Praxis dazu animiert werden, selber etwas zu bewegen, Verantwortung zu übernehmen und gesellschaftlich relevante Themen weiterzutragen», betont Werner Schurter, Leiter SBB-Regionalverkehr Zürich, anlässlich der heutigen Präsentation des Zuges in Winterthur. Hans-Peter Nützi, Geschäftsleiter von EnergieSchweiz, ergänzt: «Die Volksschule ist der richtige Ort, um erstes Wissen zu den erneuerbaren Energien und zur Energieeffizienz zu vermitteln – und das Bewusstsein zu schaffen, dass Energie ein kostbares Gut ist.» Joe Schmid, Leiter ZVV-Junioren, betont: «Im ZVV will nebst dem Zugfahren auch das Bus- und Tramfahren gelernt sein. Schülerinnen und Schüler erfahren im Schulbus beispielsweise, welche Kräfte bei einer starken Bremsung auf sie einwirken oder wie man sich beim Ein- und Aussteigen richtig verhält.» Und der Winterthurer Stadtrat Stefan Fritschi ist überzeugt, dass «das ‹Lernen vor Ort› und das unmittelbare Erleben des Stoffs nicht nur die lustvollste Art zu lernen ist, sondern auch die effizienteste und vor allem nachhaltigste.»

Themen hautnah erleben

Schülerinnen und Schüler erhalten Antworten auf viele Fragen: Wie kann ein Ticket gekauft werden und wieso? Wie reise ich energieeffizient von A nach B? Wie sieht ein Wagen aus, der nach einem Fussballspiel ins Depot zurückkehrt? Welche Kräfte wirken in den Fahrleitungen? Welcher Kraftaufwand ist notwendig, um selber die Energie für eine Portion Popcorn zu erzeugen? Welches sind die effizientesten Spartipps? Antworten darauf erleben und erarbeiten Schülerinnen und Schüler im komplett neu gestalteten Schul- und Erlebniszug der SBB im wahrsten Sinne des Wortes hautnah und handfest.

Der Zug steht während zehn Tagen am Bahnhof Winterthur. Im September 2013 macht der Schul- und Erlebniszug nochmals Halt im Raum Zürich: In Altstetten vom 9. bis 20. September und in Bülach vom 23. bis 27. September. Für die jeweils zweistündigen, kostenlosen Führungen können sich die Schulklassen auf der Webseite der SBB anmelden: www.sbb.ch/schulenLink öffnet in neuem Fenster.

  • Hauptpartner: EnergieSchweiz
  • Partner: Science et Cité

SBB Schulen: Was dahintersteckt

Bereits seit zehn Jahren übernimmt die SBB mit SBB Schulen soziale Verantwortung im Bereich Prävention und Mobilität. Von 2003 bis zum Sommer 2012 hat der SBB-Schul- und Erlebniszug an 81 Bahnhöfen in allen Regionen der Schweiz Halt gemacht. Während rund 247 Tournee-Wochen haben insgesamt 7 284 Schulklassen beziehungsweise rund 150 000 Schülerinnen und Schüler den SBB-Schul- und Erlebniszug besucht. An diese zehnjährige Erfolgsgeschichte möchte das neue Programm von SBB Schulen anknüpfen.

Pro Jahr erleben 18 000 Schülerinnen und Schüler den SBB-Schul- und Erlebniszug. SBB Schulen richtet sich an Schulklassen des 5. bis 9. Schuljahres. Ein betreuter Besuch dauert rund zwei Stunden und ist kostenlos.

Erstmals bietet SBB Schulen interessierten Organisationen diverse Möglichkeiten einer Zusammenarbeit an. Nebst der Schulbildung kann der SBB-Schul- und Erlebniszug auch als Plattform für Anlässe, Führungen, Präsentationen, Ausstellungen und Schulungen gemietet und eingesetzt werden.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern