Rund 400 Extrazüge für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest: Mit dem öffentlichen Verkehr zu den Bösen.

Das «Eidgenössische» findet vom 30. August bis 1. September 2013 in Burgdorf statt. Für die 250 000 erwarteten Festbesucherinnen und Festbesucher setzt die SBB gemeinsam mit ihren Transportpartnern BLS und Busland AG rund 400 Extrazüge sowie 680 Extrabusse ein, die bis spätnachts verkehren.

Während dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (ESAF) in Burgdorf werden von Freitag, 30. August bis Sonntag, 1. September rund 250 000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Zusätzlich zum Sportgeschehen in den Disziplinen Schwingen, Hornussen und Steinstossen wird ein Festprogramm bis spätnachts geboten. Das Organisationskomitee des ESAF rät den Besucherinnen und Besuchern, wenn immer möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln staufrei und ohne Parkplatzsorgen anzureisen.

Die SBB ist offizielle Transportpartnerin des ESAF und koordiniert das Transportkonzept gemeinsam mit der BLS und der Busland AG. Das Transportkonzept liefert einen wichtigen Beitrag zu einem reibungslosen Festablauf. Der reguläre Fahrplan wird mit rund 400 Extrazügen von SBB und BLS sowie mit 680 Zusatzbussen der Busland AG ergänzt. Zusätzlich werden täglich bis zu 60 Regelzüge verstärkt und die Sitzplatzkapazitäten erhöht. Allein am Samstagmorgen fahren zwischen 6 Uhr und 7 Uhr 29 Züge in den Bahnhof Burgdorf ein, damit Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz spätestens um 7 Uhr in Burgdorf eintreffen. (Einmarsch der Schwinger um 7.30 Uhr). Nach dem Schlussgang am Sonntag verkehren alle fünf bis zehn Minuten Extrazüge von Burgdorf nach Bern sowie nach Olten-Zürich, von wo aus Anschlüsse in die ganze Schweiz gewährleistet sind. Detaillierte Informationen zur Rückreise sind am Sonntag bei den Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuern am SBB Infostand im Festgelände und am Bahnhof Burgdorf erhältlich.

Vom Bahnhof Burgdorf aus führen gut ausgeschilderte Routen zum Festgelände (Dauer Fussmarsch zum Festgelände circa 15 Minuten, zur Emmental-Arena rund 20 Minuten). Ausserdem stehen gehbehinderten und betagten Gästen für den Weg vom Bahnhof zum Festgelände kostenlose Shuttlebusse zur Verfügung. Zum Festgelände der Hornusser in Zauggenried verkehren die Busse der Linie 465 ab Bahnhof Burgdorf (Umsteigen in Lyssach, Kernenriedstrasse).

In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag wird das Angebot der regionalen Verkehrsmittel zeitlich ausgedehnt: Die Züge auf den Strecken Burgdorf–Langenthal-Olten, Burgdorf–Bern, Burgdorf–Langnau, Burgdorf–Solothurn und Burgdorf–Konolfingen–Thun sowie die Busse des Linienverkehrsverkehrs verkehren jeweils bis 3 Uhr morgens. Auch in dieser Zeit fahren die Shuttlebusse zwischen dem Festgelände und dem Bahnhof Burgdorf.

Das Arena-Ticket beinhaltet ein Spezial-Billett für den öffentlichen Verkehr. Dieses umfasst die einmalige Hin- und Rückreise vom Wohnort nach Burgdorf mit Zug, Bus und Tram in der 2. Klasse (1. Klasse gegen Aufpreis). Das 2-Tages-Ticket beinhaltet die freie Fahrt im Übernachtungsperimeter innerhalb des LIBEROTarifverbunds, also im Raum Burgdorf, Langnau, Bern, Solothurn und Langenthal. Das ins Arena-Ticket integrierte Spezial-Ticket ist vom Freitag, 30. August 2013 bis Montag, 2. September 2013 gültig. Das Festgelände und der Public Viewing-Bereich sind für alle Besucherinnen und Besucher kostenlos zugänglich.

Die detaillierten Fahrpläne sowie sämtliche Massnahmen der BLS und Busland AG anlässlich des «Eidgenössischen» sind unter www.sbb.ch/burgdorf2013 und www.bls.ch/burgdorf2013Link öffnet in neuem Fenster. abrufbar. Der Online-Fahrplan auf sbb.ch ist ebenfalls angepasst.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern