Twann: Lärmschutzwände sorgen für mehr Ruhe in Twann.

Die SBB errichtet im Auftrag des Bundes ab 9. September 2013 Lärmschutzwände in Twann. Die Wände werden eine Gesamtlänge von 227 Meter haben und sich vom Bahnhof Twann in Richtung Biel/Bienne erstrecken. Die Arbeiten dauern bis Ende Oktober 2013. Die Projektkosten belaufen sich auf 1 Million Franken. Die Lärmschutzwände sorgen künftig für mehr Ruhe entlang der Bahnlinie in Twann.

Es wird ruhiger in Twann. Im Rahmen des nationalen Lärmsanierungsprogrammes des Bundes erstellt die SBB in Twann Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von 227 Metern und einer Höhe von 2 Metern. Die Arbeiten starten am 9. September und dauern bis Ende Oktober 2013.

In einem ersten Schritt saniert das Bundesamt für Strassen (ASTRA) die Stützmauer zwischen Autostrasse (A5) und Bahnlinie. Diese Arbeiten laufen seit Juni 2013. Die sanierte Mauer dient der SBB ab der Unterführung Strandweg als Basis für die Lärmschutzwände. Beim Bahnhof Twann dagegen muss die SBB ab September vorgängig noch Fundamente für die Wände erstellen. Im Oktober werden die vorgefertigten Lärmschutzwand-Elemente auf Stützmauer und Fundamente montiert.

Die Bauarbeiten werden mehrheitlich am Tag durchgeführt. Behinderungen auf der A5 sowie im Bahnhofsbereich sind möglich, die Zonen sind jedoch stets befahr-, beziehungsweise begehbar. Die SBB und das Bauteam bemühen sich, den Lärm und die Behinderungen so gering wie möglich zu halten und danken für das Verständnis.

Die Projektkosten für die Lärmschutzwände in Twann belaufen sich auf 1 Million Franken. Sie werden aus dem Fonds für die Eisenbahngrossprojekte (FinöV-Fonds) finanziert. Weitere Informationen zum Lärmsanierungsprogramm des Bundes finden sich unter: www.bav.admin.ch/lsLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern