S-Bahn Bern: SBB baut Perrons in Bümpliz Süd und Schüpfen aus.

Die SBB verlängert von Anfang Februar bis Mai 2014 die Perrons der beiden Bahnhöfe Bern Bümpliz Süd und Schüpfen auf 220 Meter. Die Arbeiten sind Teil des 30-Millionen-Franken-Gesamtprojekts «Perronausbauten S-Bahn Bern». Dieses führt die SBB im Auftrag der Kantone Bern und Freiburg aus. Es beinhaltet an 13 Bahnhöfen der Linien S1 und S3/S31 Perronausbauten für längere Züge. Einheitliche Perronlängen ermöglichen einen effizienteren Einsatz längerer S-Bahn-Züge mit mehr Sitzplätzen für die Reisenden.

In Bümpliz Süd verlängert die SBB den Perron Gleis 1 um 47 Meter. Dazu baut sie den schmalen, im Regelbetrieb nicht genutzten Perronteil in Richtung Freiburg zu einem vollwertigen Perron aus. Das Abstellgleis zwischen Perronteil und Güterschuppen wird dafür zurückgebaut. Gleichzeitig erhöht die SBB den bestehenden, noch nicht erhöhten Teil des Perrons Gleis 1. So gelangen die Reisenden künftig stufenfrei in die Niederflurzüge.

Den Güterschuppen bricht die SBB ab und kann dadurch die P+Rail-Parkplatz- und Veloabstellanlage erweitern. Die Vorarbeiten beginnen Ende Januar, die Hauptarbeiten am 10. Februar. Sie dauern bis Anfang Mai 2014 und haben keine Auswirkungen auf den Fahrplan des Personenverkehrs. Der Perron Gleis 2 ist bereits genügend lang und hoch und muss daher nicht ausgebaut werden.

In Schüpfen verlängert die SBB beide Perrons in Richtung Biel: den Perron Gleis 2 um 36 Meter und den Perron Gleis 3 um 40 Meter. Zudem erhöht sie den Perron Gleis 2 auf der gesamten Länge. Der Perron Gleis 3 ist bereits erhöht. Erste Vorarbeiten haben im Dezember 2013 begonnen. Am 3. Februar starten die Hauptarbeiten. Sie dauern bis Ende Mai 2014.

Um die Arbeiten rasch und sicher ausführen zu können, werden in den folgenden Nächten die S3-Züge zwischen Suberg-Grossaffoltern und Münchenbuchsee von 22.00 bis 24.00 Uhr durch Busse ersetzt:

  • 3. Februar bis 6. Februar 2014
  • 10. Februar bis 11. Februar 2014
  • 9. März bis 10. April 2014 (jeweils Sonntag bis Donnerstag)
  • 13. April bis 16. April 2014
  • 22. April bis 25. April 2014

Die Fahrzeit der Busse ist länger. Die Züge in Suberg-Grossaffoltern und Münchenbuchsee können die Busse daher nicht abwarten. Die Reisezeit verlängert sich folglich um bis zu 30 Minuten. SBB und BLS empfehlen betroffenen Reisenden, die in Bern, Lyss oder Biel umsteigen wollen, den Online-Fahrplan zu konsultieren. Die letzten Züge nach 24.00 Uhr verkehren wieder durchgehend.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt: www.sbb.ch/s-bahn-bern
Weitere Informationen zur S-Bahn Bern: www.s-bahn-bern.ch/ausbauLink öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern