Einweihung neuer Bahnhof Marthalen: Stufenfrei zu den Perrons und in die Züge.

Regierungsrat Ernst Stocker weihte heute zusammen mit Vertretern der SBB und den Gemeinden den neuen Bahnhof Marthalen ein. Am Montag, 24. November, nimmt die SBB den neuen Bahnhof in Betrieb. Die Reisenden in der Region Weinland profitieren von einem modernen, stufenfrei zugänglichen Bahnhof in Zentrumsnähe.

Heute Morgen weihte Ernst Stocker, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Zürich, zusammen mit Barbara Nägeli, Gemeindepräsidentin von Marthalen und Felix Bissig, Leiter Projekte Region Ost der SBB Infrastruktur den neuen Bahnhof Marthalen ein. Für Ernst Stocker zeigt der neue Bahnhof, dass «kontinuierlich an der Zukunft des öffentlichen Verkehrs im Kanton Zürich gebaut wird. Dazu gehören nicht nur Grossprojekte wie die Durchmesserlinie im Zentrum von Zürich, sondern auch Ausbauten in der Region. Nur so kann das Angebot erweitert und ein bessere Vernetzung erreicht werden.»

Ab Montagmorgen, 24. November 2014, 5.30 Uhr, halten die Züge der S-Bahn Linien S33 und S11 am neuen Bahnhof Marthalen. Ab diesem Zeitpunkt steuern auch die Buslinien von Postauto die neue Busvorfahrt an und ermöglichen ein rasches Umsteigen. Dieser Teil des Projekts wurde von der Gemeinde Marthalen und den Anrainergemeinden finanziert.

Die SBB hat den neuen Bahnhof Marthalen in den vergangenen zwei Jahren im Auftrag des Kantons Zürich im Rahmen der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn erstellt. «Der neue Bahnhof liegt näher am Ortskern und ist für die Bevölkerung zentraler erreichbar. Zudem ist der Zugang zu den Perrons und in die Züge nun stufenfrei und somit behindertengerecht und sicher möglich – ohne Überquerung der Schienen», freut sich Felix Bissig. Der neue Bahnhof verfügt über 220 Meter lange Perrons, damit im Rahmen des geplanten Angebots- und Kapazitätsausbaus der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn ab Dezember 2018 längere Doppelstockzüge mit mehr Sitzplätzen anhalten können. Die Perrons sind im zentralen Bereich überdacht und mit Windschutz, Billettautomaten, Informationstafeln und Sitzbänken ausgestattet. Darüber hinaus befinden sich ein Selecta- und Fotoautomat, Bancomat sowie eine WC-Anlage im Zugangsbereich des Bahnhofes.

Zudem verfügt der neue Bahnhof über eine Park+Rail-Anlage für 120 Autos sowie eine Stromtanksäule für Elektroautos. Diese wird durch die Genossenschaft «Genosol Martella» betrieben. Die Bike+Rail-Anlage bietet Abstellplätze für etwa 100 Velos und 24 Motorroller. Letztere wurde von der Gemeinde Marthalen und den Anrainergemeinden mitfinanziert. Die Investitionen für den neuen Bahnhof Marthalen inklusive neuem Stellwerk betragen rund 25 Millionen Franken.

Hinweis an Medienschaffende: Für weitere Fragen oder Informationen wenden Sie sich an den SBB Mediendienst: +41 51 220 41 11, press@sbb.ch

Weiterführender Inhalt

Kontakt.

SBB AG

Kommunikation
Hilfikerstrasse 1
Postfach 65
3000 Bern